HOME

"Fluch der Karibik: Die Legende des Jack Sparrow": Videospiel-Piraterie in vollendeter Form

Obwohl Ubisofts PC- und PS2-Action-Adventure "Fluch der Karibik: Die Legende des Jack Sparrow" wenig mit dem aktuellen Kinofilm zu tun hat, will man dennoch auf der Welle des Erfolgs mitschwimmen.

Eines vorweg: Für das zeitgleich veröffentliche Action-Adventure hat der französische Spielhersteller Ubisoft zwar bei Disney eine offizielle Lizenz für die Freibeuter-Story erworben, trotzdem ist "Fluch der Karibik: Die Legende des Jack Sparrow" nicht eine Umsetzung des zweiten Teils der Kino-Piratensaga.

Eher eine Zeitreise in die Vergangenheit, denn das Spiel erzählt die Ereignisse aus dem ersten Teil nach - allerdings ganz anders als auf der Leinwand. Das liegt daran, dass die Legende des Jack Sparrow von diesem selbst erzählt wird und daher so manches Ereignis in einem völlig anderen - will heißen: schmeichelhaften - Licht erscheint.

Nach dem Tutorial, in dem der Spieler wahlweise als Jack Sparrow (im Film von Johnny Depp gespielt) oder Will Turner (Orlando Bloom) Fechtkämpfe vollführt, landen die beiden am Galgen.

Das ist aber nicht das Ende des Spiels, sondern der eigentliche Beginn, denn nun erlebt der Spieler die Ereignisse, die zu dieser misslichen Lage führten, hautnah. In Third-Person-Perspektive kämpfen sich die Galgenvögel Jack und Will in martialischer Manier durch die wildromantische, karibische Seeräuber-Kulisse. Nach dem Motto "Freie Sicht für Freibeuter" bietet das Game dabei eine frei drehbare 360-Grad-Perspektive.

Die Möglichkeiten beim Fechtkampf sind vielseitig und dennoch intuitiv zu erlernen. Zur Wahl stehen unter anderem schnelle oder schwere Hiebe und diverse Kombos. Außerdem kann man blocken, seitlich abrollen oder die Klingen kreuzen, um dem Gegner dann das Knie in die Weichteile zu rammen. Aber im Grunde ist das alles für die Galerie. Knöpfchendrücker kommen gleichfalls weiter.

Die Schwerter werden nicht nur zum Kampf eingesetzt, sondern auch, um Hindernisse aus dem Weg zu räumen oder Holzkisten und Fässer zu zerstören, in denen sich Goldstücke befinden können. Wie bei Rollenspielen lassen sich die Dublonen im Anschluss in Upgrades verwandeln. Diese beschränken sich allerdings auf ausgefeiltere Kampftechniken.

Die Figuren sehen den Filmhelden nicht nur ähnlich. Ubisoft verpflichtete auch den deutschen Synchronsprecher von Johnny Depp als Stimme für den Videospiel-Jack. Mit dem Wechsel zwischen den Protagonisten geht auch ein unterschiedlicher Fechtstil einher: Während Wills Bewegungen von vielen Fechtstunden zeugen, kämpft Jack eher eigenwillig - der Rumkonsum scheint sich nicht nur auf seine Artikulation auszuwirken, sondern auch auf die Fechtkunst. Aber auch wenn der tuntige Haudegen Jack vielen sympathischer sein mag als das Milchbubi Will, lohnt es sich manchmal, die Rollen zu wechseln. So kann Will beispielsweise mit präzisen Beil-Würfen Seile kappen. Jack dagegen stehen Grog-Bomben zur Verfügung, die sich wie Molotov-Cocktails gegen Feinde und gegen Hindernisse einsetzen lassen. In Kombination mit Pulverfässern werden diese vom Zerstörungsradius her zu den Handgranaten des 17. Jahrhunderts. Kisten und Fässer lassen sich aufheben und auf Gegner werfen.

Neben der Fecht-Action gilt es, kleine Aufgaben zu lösen, die aber nie mehr IQ fordern als den eines Holiwurms auf einem Piratenschiff. So müssen Kurbeln gefunden und in die richtige Richtung gedreht oder Tasten in der richtigen Reihenfolge gedrückt werden.

Durch die Einfachheit der Rätsel und die starke Betonung der Fechtkampf-Szenen läuft das Spiel ein wenig Gefahr, diejenigen Zocker zu ermüden, die mehr als ein reines Action-Spiel erwarten. Freunde von puristischen Hack&Slay-Games werden dagegen ein paar vergnügsame Stunden an dem Piraten-Spektakel haben und danach ihre wunden Daumen lecken.

Den bombastischen Soundtrack hat der Videospiel-Profi Inon Zur mit einem echten Orchester eingespielt. Viele Zwischensequenzen intensivieren die Atmosphäre. Für die altbackene 3-D-Grafik müsste man die Programmierer allerdings kielholen.

Fluch der Karibik: Die Legende des Jack Sparrow

Hersteller/Vertrieb

Bethesda/Ubisoft

Genre

Action-Adventure

Plattform

PlayStation2, PC

Preis

ca. 50 Euro

Altersfreigabe

ab 12 Jahren

Am Rande: Ein Spiel, das der Handlung des Films folgt, gibt's exklusiv für PSP und NDS.

Michael Eichhammer/Teleschau / TELESCHAU
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.