HOME

"Fresh Download": Der flinke Download-Manager

Computerprogramme, Videos, Musikdateien, Bilder oder PDF-Handbücher: Das Internet stellt bereit, was immer die PC-Anwender brauchen. Nur mit dem Download klappt das leider nicht immer. "Fresh Download" sorgt dafür, dass keine Dateien auf dem Weg zur eigenen Festplatte verloren gehen.

Jeder kennt das: Mit viel Mühen hat der Web-Browser sich eine große Datei aus dem Netz geschnitten. Auf den letzten Bytes geht dann aber doch etwas schief. Mal ist die Festplatte schon voll, mal bricht einfach die Verbindung ab. In diesem Fall ist die geleistete Vorarbeit futsch und die bereits fast vollständig geladene Datei verschwindet im Nirwana. Zumindest ist das so, wenn der Internet Explorer zum Einsatz kommt. In diesen Momenten sorgt die plötzlich aufkeimende Wut dafür, dass der Computer mit Füßen traktiert wird: Das kann doch alles nicht wahr sein!

Fresh Download 7.70

System:

ab Windows 98

Autor:

Freshdevices

Sprache:

Englisch

Preis:

Freeware

Größe:

ca. 2,2 MB

Kostenloser Helfer

Für Abhilfe sorgt ein Download-Manager. Von diesen ganz speziellen Tools gibt es inzwischen sehr viele. Völlig kostenfrei bietet etwa "Fresh Download" seine Hilfe an. Das Programm klinkt sich bei der Installation direkt in den Web-Browser ein. Automatisch übernimmt die Software dann alle im Browser ausgelösten Downloads, um sie selbst zum Ende zu führen. Dabei kommt ein Verfahren namens AutoResume zum Tragen. Wird die Übertragung aus dem einen oder anderen Grund unterbrochen, lässt sie sich später einfach an der Bruchstelle wieder fortsetzen. So muss der ganze Transfer nicht immer wieder von vorne begonnen werden. Ein Pluspunkt ist auch, dass sich beliebig viele Downloads nacheinander auslösen lassen. Sie wandern alle in die Warteschleife und werden dann einfach in der vorgegebenen Reihenfolge abgearbeitet. Ein Protokoll zeigt auch noch Wochen später auf, welche Dateien wann wohin heruntergeladen wurden. "Verbummelte" Dateien sind so ganz schnell wiedergefunden.

In der unregistrierten Fassung bringt es "Fresh Download" auf vier gleichzeitige Verbindungen zum Internet, die sich nach der kostenlosen Registrierungen auf acht erweitern lassen. Das bedeutet, dass das Tool mehrere Downloads auf einmal realisieren kann. Ebenso können mehrere Fragmente einer Datei auf einmal bezogen werden, um so den Download selbst zu beschleunigen - ein interessantes Konzept.

Intelligente Bedienung

In den Einstellungen legen die Anwender fest, bei welchen Dateitypen "Fresh Download" von alleine aktiv werden soll, ob es sich auch in andere Browser als den Internet Explorer integrieren soll und ob es selbstständig in der Zwischenablage nach Download-Links suchen soll. Besucht der Anwender häufiger Passwort-geschützte Download-Sites, so können die Zugangspasswörter zentral im Programm erfasst werden - für eine automatische Authentifizierung bei jedem neuen Download. Ein Scheduler kann die aufgestauten Download-Aufträge gerne auch zu einem frei definierbaren Zeitpunkt selbstständig herunterladen - etwa in den Nachtstunden. Nach getaner Arbeit ist die Software dazu in der Lage, sich selbst zu beenden und den Rechner herunterzufahren. Na dann - gute Nacht!

Download beim Hersteller: www.freshdevices.com

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel