HOME

"Grand Slam Tennis": Hohe Präzision, schlechtes Timing

Spiel, Satz und Sieg für EAs "Grand Slam Tennis" aufgrund des neuen "Wii Motion Plus"-Systems? Von wegen!

"Wii Motion Plus" verspricht laut Nintendo mehr Präzision denn je. Und EA retourniert: "Kontrolliere jeden Zentimeter des Platzes!". Doch um ehrlich zu sein: Gravierende Unterschiede ließen sich im Vergleichstest zwischen "Grand Slam Tennis" und den Matches in der betagten Wii-Gratis-Beilage "Wii Sports" ohne das neue Wunderding kaum feststellen. Klar, den meisten Bällen kann mit der "Wii Motion Plus" ein fieser Schnitt oder Spin verpasst werden. Dafür ist das Timing bei EAs brandneuem Filzball-Gedresche eine kleine Katastrophe. Um einen Ball richtig zu treffen, muss unverständlich früh die Schlagbewegung ausgeführt werden. Wer will, kann bei "Grand Slam Tennis" auch die Sportler selbst über den Platz scheuchen - sofern ein Nunchuck angeschlossen ist.

Was "Grand Slam Tennis" von der Konkurrenz unterscheidet, sind Namen, Rechte und ein gewaltiger Umfang. EA packte alle vier Grand-Slam-Turniere in das Spiel, dazu die 23 netten Comic-Abziehbilder von Legenden wie John McEnroe, Björn Borg oder Boris Becker sowie den aktuellen Stars Roger Federer, Rafael Nadal und Maria Scharapowa. Abgerundet wird das Tennispaket von einem fordernden Karriere-Modus mit Trainings-Sessions, Turnieren und speziellen Herausforderungen sowie einem Dutzend Mini-Games.

Grand Slam Tennis

Hersteller/Vertrieb

EA/EA

Genre

Sport

Plattform

Wii

Preis

ca. 50 Euro

Altersfreigabe

o.A.

Weitere Titel mit "Wii Motion Plus"-Unterstützung werden in Kürze folgen, darunter "Tiger Woods 2010", der Sega-Konkurrent "Virtua Tennis 2009" und Nintendos Sommer-Sonne-Strand-Spektakel "Wii Sports Ressort", das wohl am besten auf die feinere Steuerung abgestimmt sein dürfte.

Bernd Fetsch/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel