HOME

"Spider-Man: Freund oder Feind": Der Spinnensinn schlägt an

Viele Helden und Schurken aus dem Marvel-Universum, wenig Abwechslung und Spielspaß: "Spider-Man: Freund oder Feind" ist ein klarer Fall von lückenloser Lizenzverwertung.

Wer ähnliche spielerische Freiheiten wie im Spiel zum Film erwartet, hat sich geschnitten: "Freund oder Feind" läuft nach durchaus frechem Intro in eng abgesteckten Levelbahnen ab. Spidey und jeweils ein Begleiter prügeln sich in New York und Nepal, Tokio und Transsilvanien durch Hundertschaften von Robotern und Phantomwesen, die plötzlich überall aus dem Nichts auftauchen. Erzfeinde wie Dok Ock, Venom oder der Grüne Kobold bitten gelegentlich zum Duell - ehe sie sich besiegt Spidey anschließen. Solo-Zocker können auf Knopfdruck zwischen beiden Prügelknaben hin- und herwechseln, ein Kumpel darf sich allerdings jederzeit ins Geschehen einschalten.

Spider-Man: Freund oder Feind

Hersteller/Vertrieb

Activision/Activision

Genre

Action

Plattform

PS2, PC, Xbox 360

Preis

ca. 30 bis 50 Euro

Altersfreigabe

ab 12 Jahren

Passend zum öden Spielablauf - Gegner verprügeln, Kisten zerdeppern, Fähigkeiten steigern, um die Gegner noch wirksamer verprügeln zu können - gesellt sich die durchweg mittelmäßige Comic-Grafik, die nicht mal annähernd das Potenzial der Xbox 360 oder aktueller PCs nutzt. Deutlich besser gelungen sind die Musik- und Sounduntermalung sowie die witzigen Dialoge. Alles in allem aber zu wenig, um einen Kaufpreis von 30 bis 50 Euro zu rechtfertigen.

Bernd Fetsch/Teleschau / TELESCHAU
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.