Games Convention 2006 Größer, bunter und spektakulärer


In Leipzig sind die Joysticks vorgewärmt und die Monitore gewienert: Die "Games Convention" startet. Hersteller von Computer- und Videospielen zeigen ihre Neuheiten. Und in den Messehallen wird gedaddelt bis zum Umfallen.

Zur "Games Convention" (GC) wird sich die Leipziger Messe zum fünften Mal in eine gigantische Daddelhalle verwandeln. In zahlreichen Internet-Foren gibt es schon jetzt für die zumeist jugendlichen Spieler fast nur noch ein Thema: die GC. Vom 24. bis 27. August öffnet Europas größte Messe für Computer- und Videospiele für das Publikum. Dann wird das Leipziger Messegelände erneut zu einem Rummelplatz der interaktiven Unterhaltung.

Die GC strebt in diesem Jahr in neue Dimensionen. Noch größer, bunter und spektakulärer soll die Messe werden, hoffen die Veranstalter. Mehr als 150.000 Besucher werden erwartet, im vergangenen Jahr waren es 134.000. Dafür laufen seit Wochen deutschlandweit in Kinos und bei Jugendformaten im Fernsehen Werbespots. "Play - it's your nature" ("Spiel, es liegt in deiner Natur") lautet das Motto, das die Massen anlocken soll.

Erstmals komplett ausgebucht

"Alles, was in der Branche Rang und Namen hat, wird in Leipzig vertreten sein", verspricht die Projektdirektorin der GC, Angela Schierholz. Die Ausstellungsfläche wächst erneut. Erstmals sind alle vier Messe-Hallen komplett ausgebucht. Auf 90.000 Quadratmeter wollen die rund 400 erwarteten Aussteller mehr als 200 Premieren zeigen.

Mit Spannung wartet die Spielerschar auf die Vorstellung der neuen Spielekonsolen von Nintendo und Sony. Allerdings dürfen zunächst nur Fachbesucher die Wii-Konsole von Nintendo ausprobieren. Auch von der Playstation 3 wird es lediglich Videos am Sony-Stand zu sehen geben, gespielt werden darf mit der High-Tech-Spielekiste noch nicht.

Treffpunkt für Presse, Handel und Games-Fans

"Die GC in Leipzig ist eine Erfolgsgeschichte", sagt der Geschäftsführer des Bundesverbandes für interaktive Unterhaltung, Olaf Wolters. Nach Ansicht von Messe-Geschäftsführer Josef Rahmen hat sich die Mischung aus Publikums- und Fachbesucherschau bewährt. Während in den Hallen die Aussteller das Publikum mit spektakulären Präsentationen für sich gewinnen wollen, können hinter den Kulissen im Business Center Verträge geschlossen werden. Der Handel ordert bei der GC traditionell für das Weihnachtsgeschäft.

Mit der ersten GC 2002 war die Leipziger Messe in eine Marktlücke gestoßen. Der Branche fehlte in Deutschland eine Plattform, um sich zu präsentieren. Die Vorbehalte gegen die Spieleindustrie waren groß. "In enger Kooperation mit der Branche haben wir dann trotzdem dieses Messeprodukt entwickelt", sagt Rahmen. Für die Leipziger Messe ist die GC längst eines der wichtigsten Zugpferde.

"The Dome" als Zugpferd

Die Messe bemüht sich zunehmend, nicht nur das klassische Spieler-Publikum anzulocken. In diesem Jahr werben die Veranstalter besonders um die Gunst junger Mädchen. Daher wird das Konzertereignis "The Dome" am Messe-Freitag integriert. Am Samstag lockt nach einem Messe-Besuch das Kneipenfestival "Honky Tonk" in die Innenstadt. Offiziell eröffnet wird die GC erneut im Gewandhaus mit einem Klassikkonzert, bei dem für Computerspiele komponierte Stücke gespielt werden.

Speziell an Eltern und Lehrer richtet sich die "GC family". Dieses Forum rund um kindgerechte Medien und Schulsoftware soll Medienkompetenz vermitteln. Branchenvertreter, Medienpädagogen und Spieleentwickler geben einen Einblick in die Welt der neuen Medien. "Ziel ist es, insbesondere Lehrer und Eltern anzusprechen und ihnen Hilfe im Umgang mit der interaktiven Unterhaltung zu geben", sagt der Medienpädagoge der Universität Leipzig, Hartmut Warkus. Der Wissenschaftler betreut mit rund 70 Studenten die "GC family".

GC will breiteres Publikum ansprechen

Künftig soll die Messe auch auf anderen Kontinenten stattfinden. Einen ersten Ableger bekommt die Games Convention in Asien. Wie die Leipziger Messe mitteilte, findet 2007 erstmals die GCA (Games Convention Asia) in Singapur statt. Gemeinsame Veranstalter werden die Conference and Exhibition Management Services Singapur und die Leipziger Messe International sein. Die Games Convention ist nach Angaben der Leipziger Messe Europas führende Branchenmesse und neben der E3 in Los Angeles die wichtigste Veranstaltung der Gamesbranche weltweit.

DPA/AP AP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker