VG-Wort Pixel

12 Modell im Vergleich Perfekt fürs Homeoffice? Nur ein Laserdrucker ist laut Warentest gut

Neben Multifunktionsgeräten hatte Warentest auch klassische Drucker getestet (Symbolbild)
Neben Multifunktionsgeräten hatte Warentest auch klassische Drucker getestet (Symbolbild)
© HASLOO / Getty Images
Laserdrucker sind schnell, präzise - und verhältnismäßig teuer. Doch lohnt sich der Aufpreis? Das kommt ganz auf die Nutzung an, fand Stiftung Warentest gerade in einem ausführlichen Test von Dutzend Geräten heraus. Komplett überzeugen konnte nur ein Modell.

Mit ihrem enorm schnellen Drucktempo und der scharfen Schrift sind Laserdrucker vor allem für den Arbeitseinsatz perfekt geeignet. Aber sind sie den Modellen mit Tintenstrahl in jeder Hinsicht überlegen? Nein, sagt die Stiftung Warentest. Vor allem wer gelegentlich Farbseiten oder gar Fotos druckt, dürfte von den meisten Modellen enttäuscht sein. Immerhin: Das beste Gerät im Test gehört auch zu den günstigsten.

Geprüft wurden fünf einfache Drucker sowie sieben Multifunktionsgeräte. In einer Hinsicht können die Tester entwarnen: Schrift drucken alle getesteten Modelle hervorragend - zumindest in Schwarz. Auch die Druckgeschwindigkeit und die Licht- und Wasserbeständigkeit ist bei allen Geräten gut bis sehr gut. Eine Textseite ist bei allen Geräten in drei bis vier Sekunden fertig. Hier können die Laserdrucker ihre volle Stärke ausspielen. Erwartet man aber zusätzliche Leistung, unterscheidet sich das Ergebnis erheblich. Und auch bei den Tonerkosten bekleckern sich die getesteten Modelle nicht mit Ruhm.

Der Preis-Leistungs-Tipp ist auch Testsieger

Mit einem Preis ab 190 Euro ist der Canon i-SENSYS LBP623Cdw im Vergleich zu anderen Drucktechniken zwar kein echtes Schnäppchen, unter den Laserdruckern bietet er aber klar die beste Leistung fürs Geld - und ist damit als Testsieger die klare Kaufempfehlung bei den Modellen ohne Kombifunktionen wie Scannen oder Kopieren. Er bietet das beste Druckergebnis im Test, schafft als einziges Gerät gut aussehende Farbseiten. Ausgedruckte A4-Fotos blieben zwar mittelmäßig, besser schnitt aber keines der Geräte ab. Bei der Bedienung sieht Warentest noch Luft nach oben, der Tonerwechsel ist mühseliger als nötig. Die Tonerkosten selbst sind mit 3 Cent pro Schwarzweiß- 10 Cent für Farb- und 90 Cent für Fotodrucke zwar nicht günstig, aber niedriger als bei allen anderen geprüften Modellen. Das Testergebnis: Als einziges Gerät ist der Canon "gut" (2,4).

Will man nur Schwarz-Weiß drucken, ist der Brother HL-L3230CDW einen Blick wert. Der druckt genauso gut wie der Canon - zumindest so lange keine Farbe im Spiel ist. Dann kracht die Note ein. Dafür sind die Drucke des Brother-Geräts aber noch länger beständig als beim Testsieger. Die Bedienung inklusive Kartuschenwechsel bewertet Warentest etwas besser als beim Canon. Der Preis pro Schwarz-Weiß-Seite ist mit 3,5 Cent nur minimal höher, der Anschaffungspreis beginnt bei 205 Euro. Die schlechtere Gesamtnote von "befriedigend" (2,9) verdankt das Gerät in erster Linie den schlechten Farbdrucken.

Keine Wollmilchsau

Auch bei den Multifunktionsgeräten heißt es abwägen. Während bei reinen Textdrucken alle brillieren, sind Farb- und Fotodrucke hier durchweg mittelmäßig bis schlecht. So kann kein Modell eine gute Drucknote erreichen. Entsprechend fällt auch die Bewertung der Kopien durchwachsen aus - schließlich hängen auch die an der Druckqualität. Die  eierlegende Wollmilchsau gibt es also nicht. Wer nur Text drucken und gelegentlich etwas scannen möchte, wird aber trotzdem fündig.

Der beste Multifunktionsdrucker stammt erneut von Canon: Der i-SENSYS MF643Cdw bringt Text sauber, schnell und beständig aufs Papier. Als einziges Modell kann er zudem sowohl Text, wie auch Farbseiten und Fotos gut bis sehr gut scannen. Und auch bei den Kopien kann er punkten - zumindest bei Schriftseiten. Als eines von drei Modellen kann er immerhin ordentlich aussehende Textkopien liefern. Farbseiten und Fotos kann man aber vergessen. Die Tonerkosten sind mit 3 Cent pro Textseite in Ordnung. Eine Fax-Funktion gibt es nicht. Die "befriedigende" Gesamtnote (2,8) ist die beste der Kombigeräte. Das hat seinen Preis: Das Gerät gibt es ab 270 Euro.

Will man den Drucker auch öfter als Kopierer nutzen, ist der Color Laser MFP 178nwg von HP eine Alternative. Als einziges Modell bewertet Warentest sowohl Text- als auch Farbkopien gut, bei Fotos muss allerdings auch das HP-Gerät passen. Kompromisse gegenüber dem Multifunktions-Sieger sind vor allem die minimal schlechtere Textscan-Funktion sowie die mit 4,5 Cent pro Seite spürbar höheren Tonerkosten. Dafür ist die Druckbeständigkeit aber besser. Die Gesamtnote ist mit "befriedigend" (2,9) hingegen kaum schlechter. Der Preis: ab 220 Euro.

Als Spargeräte für Vieldrucker ist übrigens keines der Geräte zu empfehlen. Wer wirklich viel druckt, sollte eher ein Gerät mit Flaschenbefüllung erwägen

Den vollständigen Test finden Sie gegen Gebühr bei test.de

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker