Lukas Podolski "Im Computerspiel bringe ich meine Leistung immer"


"Prinz Poldi" ist nicht nur eines der größten Talente des deutschen Fußballs, sondern auch begeisteter Computerspieler. Im stern.de-Interview spricht Lukas Podolski über Fußballsimulationen, den 1. FC Köln und Sebastian Schweinsteiger.

Herr Podolski, haben Sie einen persönlichen Bezug zum Thema Videospiel?

Ich spiele seit Jahren selbst, zuhause mit Freunden, aber auch alleine. Außerdem liefern sich Basti (Sebastian Schweinsteiger, d. Red.) und ich regelmäßig Fußball-Matches auf der Konsole. Ich habe zwar in letzter Zeit leider wenig Zeit zum Spielen, aber damit aufhören werde ich nie.

Ist es für Sie ein besonderes Gefühl, wenn Sie Ihr virtuelles Abbild über den Rasenplatz des Videospiels bewegen?

Ich habe schon immer Computerspiele gespielt und träumte immer davon, mich selbst einmal in einem solchen Spiel zu sehen. Aber das ist nur normal, denke ich. Wenn ein Spiel diese Möglichkeit bietet, dann hat doch jeder Zocker schon mal einer Figur den eigenen Namen verpasst, oder? Das brauche ich jetzt nicht mehr zu tun (lacht). Und wenn man dann noch von vielen anderen Computerspielern gesteuert wird, ist das ein großartiges Gefühl, welches mich mit Stolz erfüllt.

Finden Sie sich in Fußballsimulationen optisch gut getroffen? Haben die Entwickler bei Ihrem digitalen Abbild Ihre realen Fähigkeiten korrekt dargestellt?

Also, ich persönlich finde mich in Fußballsimulationen wie "Fifa 06" optisch sehr gut getroffen. Die Leistungsmerkmale passen ebenfalls zu meinen echten Fähigkeiten. Klasse finde ich, dass meine Werte im Spiel konstant bleiben. Die verändern sich dort im Gegensatz zur Realität nicht. Das bedeutet, dass man samstags auf dem realen Platz mal einen schlechten Tag haben kann - im Computerspiel bringe ich meine Leistung aber immer.

Computer- und Videospiele werden nicht selten kritisch betrachtet. Wie sehen Sie die Diskussionen?

Ich sehe da kein Problem. Ehrlich gesagt kann ich nicht verstehen, warum man darüber so viel redet. Ob ich jetzt Computer- oder irgendein Brettspiel spiele, das ist doch eigentlich dasselbe. Zudem wecken die meisten Spiele, die ich kenne, den sportlichen Ehrgeiz des Spielers. Hauptsache es macht Spass.

Was erwarten Sie von Computerspielen der Zukunft? Wie sieht Ihr Wunschspiel aus?

Die Spiele werden immer realistischer, das finde ich super. Ich stehe total auf gute Grafik, und Fußballsimulationen sehen mittlerweile unglaublich realistisch aus. Wenn das in Zukunft noch besser wird, bekommt man mich bestimmt nicht mehr von der Konsole weg. Und vielleicht gibt’s irgendwann mal eine "Lukas Podolski"-Edition als Fußballspiel? (lacht)

Wie sehen Sie Ihre sportliche Zukunft? Was sind Ihre Ziele und persönlichen Wünsche?

Im Moment zählt für mich der 1. FC Köln. Um den langfristigen Vereinszielen folgen zu können, dürfen wir dieses Jahr auf keinen Fall absteigen. Das ist alles, was aktuell für mich zählt. Ein persönlicher Wunsch ist es natürlich, bei der WM so erfolgreich wie möglich zu sein.

Interview: Udo Lewalter

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker