HOME

Apple bekommt Konkurrenz: Nokia bringt Android-Tablet auf den Markt

Konkurrenz für Apples iPad mini: Der finnische Hersteller Nokia meldet sich mit einem neuen Tablet mit dem Betriebssystem Android von Google zurück im Endkunden-Geschäft.

Das neue Tablet "N1" des finnischen Telekommunikationskonzerns Nokia

Das neue Tablet "N1" des finnischen Telekommunikationskonzerns Nokia

Nokia kehrt auf einen Markt zurück, dem es eigentlich den Rücken gekehrt hatte. Anfang kommenden Jahres starte in China der Verkauf des Tablets N1, kündigte Nokia am Dienstag auf der finnischen Technologiemesse Slush an.

Laufen soll das Tablet mit dem Betriebssystem Android von Google, kosten soll es "rund 250 Dollar" (knapp 200 Euro) ohne Steuern. Sein Display ist mit einer Diagonale von 7,9 Zoll (rund 20 cm) genauso groß wie etwa beim iPad mini von Apple. Nokia, einst Weltmarktführer bei Handys, hatte diese Sparte im April an den US-Softwarekonzern Microsoft verkauft und angekündigt, sich auf die Geschäftsfelder Netzwerktechnik, Geodaten-Systeme und "Innovationen" zu konzentrieren.

Nokia Lumia 2520 verkaufte sich schlecht

Das N1 ist das zweite Tablet aus dem Hause Nokia. Das erste, das Nokia Lumia 2520, hatte das Unternehmen im Oktober 2013 präsentiert, nachdem es kurz zuvor eine Zusammenarbeit mit Microsoft vereinbart hatte. Es kostete knapp 500 Dollar und war alles andere als ein Verkaufsschlager. Das Tablet lief mit Windows und hatte daher sehr viel weniger Apps als Android- oder Apple-Tablets zu bieten.

Anders als früher stellt Nokia sich diesmal allerdings hauptsächlich den Markennamen sowie sein technisches Know-how in einem Lizenzdeal zur Verfügung. Für Entwicklung, Vermarktung und Service sei der chinesische Produktionspartner zuständig, erklärte Nokia. Nach Informationen des Blogs "GigaOm" ist das der Auftragsfertiger Foxconn, der vor allem als Hersteller von Apple-Geräten bekannt ist. Nokia will es perspektivisch auch in anderen Ländern verkaufen.

afp/dpa/tob
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.