HOME

PC-Software: Nettoeinkommen Pro: Finanzen im Blick

Alle Jahre wieder erscheint eine neue, aktualisierte Version der Finanz-Software "HS Nettoeinkommen Pro". Das Programm findet centgenau heraus, welche Abzüge das eigene Bruttogehalt zum kümmerlichen Netto reduzieren.

Das Bruttogehalt, das so mancher Arbeitnehmer kassiert, sieht auf dem Papier noch ganz besonders gut aus. Leider kommt diese Summe nicht auf dem eigenen Konto an. Nachdem erst einmal die Lohnsteuer und die Beiträge für die Sozialversicherungen abgezogen wurden, bleibt in der Regel nur noch ein kümmerliches Netto übrig. Das Programm "HS Nettoeinkommen Pro" findet auf den Cent genau heraus, wo das fehlende Geld geblieben ist.

Das Programm ermittelt aus einem Brutto-Monatseinkommen unter Abzug der Steuern (Lohnsteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag, pauschalierte Steuern) und der Sozialabgaben (Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung) sowie unter Beachtung vermögenswirksamer Leistungen, steuerfreier Einkünfte, einer Direktversicherung oder Pensionskasse oder Unterstützungskasse oder Pensionsfonds, von geldwertem Vorteil oder einem Kammerbeitrag (Bremen und Saarland) das verbleibende Nettoeinkommen, je nach Steuerklasse und Kinderzahl.

Klingt kompliziert, ist aber einfach

Das hört sich kompliziert an, ist aber ein ganz einfacher Vorgang. Im bunten Programmfenster trägt der Anwender einfach sein Bruttogehalt in das Formular ein und benennt die Steuerklasse und den Kinderfreibetrag. Mitunter müssen jetzt noch einige Daten für die Sozialversicherungen und die Kirchensteuer angepasst werden. Ansonsten wird das Programm selbstständig tätig und berechnet alle Zahlen, auf die es ankommt.

HS Nettoeinkommen Pro 2004 11.03

System

ab Windows 98

Autor

Martin Hentrich

Sprache

Deutsch

Preis

20 Euro

Dateigröße

1,3 MB

Was wäre, wenn…

Sehr gut ist, dass die Software zu Experimenten einlädt. So kann probeweise ein neues Brutto eingegeben werden, um das Netto auszurechnen, das zu dieser Summe gehört. Es kann aber auch ein Netto erfasst werden, um dann im Rückschluss das dazugehörende Brutto zu errechnen, das bei der nächsten Gehaltsverhandlung verlangt werden muss. Es ist ebenso möglich, auf den Cent genau herauszufinden, wie sehr die Steuerlast sinkt, wenn der Anwender aus der Kirche austritt. Die einzelnen Was-wäre-wenn-Szenarien lassen sich speichern, aber auch ausdrucken.

Das Programm wird ständig um neue Funktionen erweitert. Bei berufstätigen Ehepaaren kann es etwa herausfinden, welche Kombination der Steuerklassen unterm Strich das höchste Einkommen für die ganze Familie sichert. Wer möchte, kann auch die amtlichen Lohnsteuertabellen für die Jahre 92 bis heute auf den Bildschirm holen, einen Stundenlohnrechner bemühen oder aber feststellen, wie hoch die Personalkosten passend zu einem Arbeitsplatz sind.

Aus der Sicht eines Arbeitgebers sind die Angaben für eine Lohnabrechnung aber nur bedingt geeignet, da es keine Tages-, Wochen- oder Jahresberechnung, keine Urlaubsabrechnung, kein Lohnjournal und keine kumulative Jahressummen gibt. Die Testversion lässt sich 30 Tage lang nutzen und muss anschließend bezahlt werden. Besitzer der Vollversion können die Daten für 2005 manuell anpassen - oder Anfang 2005 ein Update installieren.

Download beim Hersteller: www.nettoeinkommen.de

Carsten Scheibe
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.