HOME

Scheibes Kolumne: Alle meine Exfreundinnen!

stern.de-Mitarbeiter Scheibe freut sich: Täglich öffnen neue Web-2.0-Communitys ihre Pforten im Internet und laden mit den verrücktesten Ideen zum gemeinschaftlichen Mitmachen im geschlossenen Netzwerk ein. Scheibe würde ja gerne - wenn er nur die Zeit hätte.

Web-2.0-Communitys sind zurzeit der absolute Renner im Internet. Im Grunde genommen sind sie ja alle gleich aufgemacht. Einer gibt die Idee vor und legt den Grundstein der Community. Hey, ruft er dann ins Web hinaus, lasst uns doch mal die Fotos unserer Exfreundinnen sammeln und im Web miteinander vergleichen. Oder lasst uns doch in einer Google Map anklicken, wo wir das erste Mal Sex hatten". Wer mitmachen möchte, meldet sich im Web an, füllt einen Personenbogen mit Foto aus und ist ab sofort ordentliches Mitglied. Dann können sich alle Mitglieder gegenseitig mit Nachrichten bombardieren, live chatten und die tollen Veröffentlichungen der anderen ausgiebig kommentieren.

Wo zuerst mitmachen?

Ich persönlich weiß gar nicht, wo ich zuerst mitmachen soll bei all den tollen Angeboten. Online-Communitys sammeln den eigenen Stammbaum, den andere dann wieder ergänzen können. Sie suchen nach alten Schulkameraden, zeigen Fotos der Lieblings-Haustiere oder veröffentlichen Omas Geheimkochrezepte. Immer dann, wenn man glaubt, man hat schon alle verrückten Web-2.0-Communitys gesehen, die es gibt, dann kommt auch schon wieder eine neue dazu. Gerade ist Guggr.de an den Start gegangen: Hier können Fernsehsüchtige darüber diskutieren, wie sie einzelne Fernsehsendungen fanden. Da könnte ich mich ja tagelang engagieren! Hat jemand diese Woche Grey's Anatomy gesehen? Mensch, Izzy und George zusammen in der Kiste. Unfassbar.

Am liebsten möchte ich auch gleich mitmachen und meine eigene Community gründen. Ideen habe ich genug, aber ich weiß nicht, ob sie zünden. Eben dachte ich über eine Community zum Thema "Mein erstes Mal" nach. Aber da kann man ja nur einmal posten und dann ist der ganze Spaß auch schon wieder vorbei. Dann lieber eine Gemeinschaft zu "Alle meine Weiber 2.0". Aber da wird bestimmt gelogen, dass sich die Balken biegen. Und Anglerlatein gibt es ja schon außerhalb des Webs genug.

Foto-Communitys als Bewährungsprobe

Foto-Communitys finde ich richtig gut. "Mein dickster Popel" würde sicherlich schnell zu einer echten Bewährungsprobe werden, ob man die Bilder ohne Magensenkung aushalten kann oder nicht. Mein Favorit wäre da schon eher "Was ich abends in meinem Bauchnabel gefunden habe" - und dann Bildern von verschwitzten und dickbäuchigen Fernfahrern, bei denen der Bauchnabel unter lauter Haaren kaum zu erkennen ist. Oder doch lieber eine Sammlung von Fotos "von Frauen, mit denen ich gern einmal etwas gehabt hätte"? Das führt dann aber leicht zur neuen Community "Warum mich mein Partner verließ und Haus und Kinder mitnahm".

Ich persönlich fände auch eine Sammler-Community famos, in der jedes registrierte Mitglied ausführlich sein eigenes Steckenpferd vorstellen darf. Ich persönlich sammle ja Spiderman-Comics, immer nur eine Muschelart aus jedem Badeurlaub, bedruckte Logo-Golfbälle, selbst genutzte Messe-Eintrittskarten, Las-Vegas-Casino-Kundenkarten, Robert-B-Parker-Romane und Lebenserfahrung. Und ich würde nur zu gerne wissen, was meine Mitmenschen so alles sammeln. Ich habe da ja von den tollsten Sachen gehört.

Was der Welt unbedingt auch noch fehlt, sind Communitys zum Thema "Was klebt da an meiner Windschutzscheibe?", "Gemeinsam abnehmen" oder "Die schönsten Fotos meiner Leberflecke". Ich würd's das ja alles gerne selbst gründen oder aufziehen. Leider habe ich in meinem richtigen Leben bereits genug zu tun, sodass mir dafür dann doch die Zeit fehlt.

Eine Glosse von Carsten Scheibe, Typemania

Themen in diesem Artikel