HOME

Scheibes Kolumne: Feierabendsport App-Chasing

Apple-Apps werden immer begehrter. Einmal geladen lassen sie sich auf den iPod touch, auf das iPhone und nun bald auch auf das iPad übernehmen. Die meisten Apps sind nicht teuer, die paar Cents hat jeder übrig. Trotzdem macht es Spaß, sie sich umsonst zu saugen.

Mein iPhone zeigt auf elf Seiten jeweils 16 App-Icons an, das sind 176 Programme. Einige Apps kommen ja bereits mit dem iPhone mit. Aber dabei bleibt es ja nicht. Inzwischen habe ich bereits 327 Apps in meiner iTunes-Datenbank. Und täglich werden es mehr. Und warum denn auch nicht: Viele Apps kosten kein Geld, für andere werden gerade einmal 79 Cent verlangt. Wenn man bedenkt, dass ein typisches Windows-Programm zwischen 20 und 30 Euro kostet, dann fühle ich mich mit dem iPhone in der Hand wie in Schnäppchenhausen. Wenn ich drei Euro für einen Döner ausgeben kann, dann hab ich auch noch einen Euro für die App übrig, die mich zur Dönerbude hinführt.

Und trotzdem: Zurzeit empfinde ich geradezu ein höllisches Vergnügen dabei, Apps zu finden, die eigentlich Geld kosten, die ich aber ausnahmsweise völlig gratis downloaden darf. Keine Bange: Wir reden hier nicht von Raubkopien. Vielmehr ist es so, dass viele Entwickler ihre Apps kurzzeitig verschenken - oft nur einen einzigen Tag lang. Mit einer solchen "Promo" sorgen sie für neue Artikel in den Blogs. Außerdem führt ein solcher Download-Peak dazu, dass die Apps in den Ranking-Listen des iTunes AppStores steil nach oben klettern. Und wir wissen ja alle, dass nur die Apps von den Besuchern "gesehen" werden, die oben in den Listen stehen - und nicht auf der 400. Seite der Spiele-Unterrubrik "Action" versauern.

Jeden Tag ein Spiel umsonst

Doch wie findet man diese kostenlosen Promo-Apps? Kein Problem. Einmal am Tag schaue ich etwa auf der Seite "Free App a day" vorbei. Seit Mitte Januar gibt es hier an jedem Tag des Monats ein neues Spiel umsonst. Und wir reden hier nicht von Spielen, die so schlecht sind, dass selbst geschenkt noch zu teuer wäre. In den letzten Tagen habe ich hier richtig coole Spiele wie "Zombie Pizza", "Cocota Kart", "Real Deer Hunting", "iBomber" und "iStunt Extreme 3D Snowboarding" herunterladen können - alle umsonst. Heute ist das Spiel "Battle Bears 1.5: Zombies" dran. Der Spieler kämpft hier gegen Zombie-Teddybären. Okay, das kann ruhig auch auf die Festplatte geladen werden. Auch wenn 134 MB nicht eben wenig sind.

Aber Spiele allein machen den Braten ja noch nicht fett. Und so gehört auch die Online-Community "AppZapp zu meinen täglichen Besuchszielen. Die ganze Site ist sozusagen ein ausgelagerter AppStore. Alle Programme aus dem deutschen AppStore kann ich mir hier auch ansehen - nur schneller und übersichtlicher. Gelungen finde ich, dass die Site für jede App eine eigene Preisentwicklungs-Tabelle führt. Auf einen Preis kann ich hier ablesen, wie sich der Preis einer App seit dem ersten Release verändert hat. Und wann. So weiß ich immer, ob ich auch wirklich in der Schnäppchenzone bin - oder ob der Preis gerade erst frisch angehoben wurde. AppZapp.de weist unter "Jetzt kostenlos" alle Apps aus, die gestern noch Geld gekostet haben, heute aber umsonst zu haben sind. Hier ist dank der angebotenen Masse auch viel Mist dabei. Aber wer ein wenig im Angebot fühlt, findet immer auch die eine oder andere Perle.

Aber: Das Wühlen ist manchmal sehr zeitaufwändig. Lieber sind mir die echten Promo-Aktionen, weil da richtig hochwertige Apps kurzzeitig verschenkt werden. Und so führt kein Weg am täglichen Abarbeiten der Seite "Apfelticker.de" vorbei. Dieser Dienst sammelt die RSS-Feeds von allen wichtigen iPhone-Blogs und klatscht sie als Endlos-Teaser-Seite mitten auf den Bildschirm. Keine Frage: Wer DIESE Web-Tagesschau gesehen hat, der weiß, was in der Apple-Bloggosphäre gerade angesagt ist. Inmitten der zahlreichen Artikel-Teaser finden sich eigentlich immer zwei, drei coole Promo-Aktionen am Tag. Die Apps, die mich reizen, lade ich mir gleich herunter - und sichere mir so auf Lebenszeit die Updates.

Wer jetzt meckert und auf die armen Entwickler weist: Keine Bange, ich gebe noch immer genug Schotter für neue Apps aus. Aber wenn eine Promo-Aktion ausgerufen wird, warum sollte ich da nicht mitmischen?

Eine Glosse von Carsten Scheibe, Typemania

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.