HOME

Scheibes Kolumne: Süchtig nach MMOGs

stern.de-Kolumnist Scheibe wird immer sportlicher. Seit einigen Monaten spielt er Golf, jetzt ist auch noch Tennis hinzugekommen. Schon jetzt liebäugelt er mit dem Rennsport. Keine Angst, die meisten dieser Aktivitäten finden nur virtuell statt. Süchtig machen sie trotzdem.

Vor einem Jahr habe ich mit dem Golfen angefangen. In "echt" jetzt! Ich fand diesen "Sport" früher immer doof und etwas für verkalkte Rentner. Wenn man dann aber morgens auf dem Platz steht, ein Storch direkt vor einem majestätisch nur zwei Meter über dem Rasen dahinschwebt und der eigene Abschlag mit einem trockenen "Tock" 150 Meter weit schnurgerade übers Fairway saust, dann ist das eine Entspannung, die nur schwer in Worte zu fassen ist.

So eine Golfrunde dauert aber immer um die vier Stunden, wenn man das Einschlagen auf der Driving Range noch mitzählt und nach dem 18. Loch noch rasch im 19. einkehrt - nämlich im Clubrestaurant. Diese Zeit kann ich mir höchstens zwei Mal im Monat ans Bein binden, da ich selbstständig bin. Das bedeutet, dass ich selbst arbeite und das auch noch ständig. Und immer, wenn mein Kontostand so aussieht, als könnte ich mir vielleicht doch ein paar mehr Golfsessions im Monat gönnen, dann kommt ganz unerwartet das Finanzamt daher und räumt mir das Konto leer.

So sitze ich nachts oft am PC und träume von einer Runde Golf. In genau dieser Situation habe ich für mich "Shot Online" entdeckt. Das ist ein kostenloses MMOG. Diese Monsterabkürzung heißt ausgeschrieben Massively Multiplayer Online Game. Grob übersetzt steckt dahinter ein Online-Spiel, an dem sich viele hunderttausend Menschen beteiligen können, wenn sie einen Gratisprogramm heruntergeladen und auf ihren PCs installiert haben. Ich habe das getan und hier einen ganz eigenen Spielcharakter angelegt.

Golf

Die Faszination von "Shot Online" ist, dass dieses Spiel sehr viele Golfplätze in 3D anbietet, die sich virtuell fast genauso lebendig spielen lassen wie echte Golfbahnen. Diese Trockenalternative zum echten Spiel ist sehr gut gelungen. Ich habe hier wie im wahren Leben mit einem hohen Handicap begonnen und spiele mich nun auch in der virtuellen Welt langsam auf ein einstelliges Handicap herunter. Gestern habe ich es bei einem Spiel über 18 Loch wieder geschafft, mich um einen Punkt zu verbessern - auf Handicap 23. Online trifft man zu jeder Tages- und Nachtzeit viele Gleichgesinnte, schließt sich zu einem Vierer-Flight zusammen und meistert dann zusammen 3, 6 oder sogar 18 Bahnen auf einem frei wählbaren Golfplatz. Die Plätze unterscheiden sich in ihrer Spielbarkeit deutlich voneinander, sodass Anfänger sich zunächst einen Platz mit breiten Fairways und ohne allzu viele Gewässer und Schluchten aussuchen können.

Auf einer Runde können die Spieler miteinander chatten, um sich gegenseitig zu guten Schlägen zu gratulieren. Wichtig ist hier wie im echten Spiel die Wahl des richtigen Schlägers. Wer den Wind einkalkuliert, den Ball richtig trifft und noch nicht zu erschöpft ist, kann dabei zusehen, wie der Ball hoch in die Luft davon schießt, um dann möglichst direkt neben der Fahne auf dem Grün aufzuschlagen. Regen, Kälte, die eigene Erschöpfung, der Wind - zahllose Faktoren beeinflussen den Flug des Balls und die Kraft des eigenen Abschlags.

Das Faszinierende am Online-Spiel ist die enorme Ausbaufähigkeit. Ich kann das auf dem Golfplatz verdiente "Geld" benutzen, um mir Erfrischungsgetränke, neue Schläger, bessere Bälle und - ganz wichtig - eine andere Haarfarbe und coolere Klamotten zu kaufen. Und ich gewinne von Spiel zu Spiel an Erfahrung. Regelmäßig erklimme ich dabei ein neues Erfahrungslevel und darf per Mausklick meine eigenen Fähigkeiten ausbauen. So werde ich immer stärker und genauer im Abschlag. Ein irres Spiel, das ich auch morgens um eins noch spielen kann und bei dem 18 Löcher nur eine Stunde dauern.

Tennis

Inzwischen habe ich mir auch noch "Smash Online" besorgt. Das ist eine kostenlose Online-Tennis-Simulation, in der ich wieder gegen Menschen aus ganz Deutschland antreten kann. Nach der üblichen Charaktererschaffung habe ich gleich ein paar Matches im Übungsmodus verloren. Inzwischen weiß ich aber, wie ich meinen Spieler mit den Richtungstasten auf der Grundlinie hin und her bewege und einen Ball schlage. Beim Aufschlag habe ich auch schon herausgefunden, wie ich richtig Kraft in den Schlag lege, sodass er kaum zu halten ist. Es gibt aber noch viele andere "Moves", die ich erst noch herausfinden und einstudieren muss. Wie schlage ich gezielt nach rechts oder links, wie schlage ich einen Lob, und wie lasse ich den Ball direkt vor der Netzkante vom Schläger abtropfen? Das herauszufinden macht Spaß und wird mir sicherlich die kommenden Nächte verkürzen.

Übrigens: Die Spiele sind zwar kostenlos, aber jede Menge nützlicher Items können mit barem Geld eingekauft werden. Das interessiert mich - noch - nicht. Aber man muss wenigstens darauf hinweisen, wie die Anbieter dieser Online-Massenspiele ihr Geld verdienen. Denn eins ist klar: Diesen Games gehört die Zukunft. Und da sie sich immer häufiger in der Grundausstattung umsonst spielen lassen, haben sie wenig Probleme damit, die Massen anzulocken. Ich denke, ich werde als nächstes das 3D-Autorennen "Level R" ausprobieren. Und dann bin ich bereit, mit dem Schwert allen nur erdenklichen Bestien entgegenzutreten.

Eine Glosse von Carsten Scheibe, Typemania

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.