HOME

Spiele: Seelenmassage per Software

Freundliche Gesichter sorgen für positive Stimmung. Auf dieser banalen Formel basieren drei neue, wissenschaftlich ersonnene PC-Spiele, die dem Spieler zu mehr Selbstbewusstsein verhelfen sollen.

Kanadische Psychologen haben Computerspiele entwickelt, die das Selbstwertgefühl stärken sollen. Wie ein Team der McGill University in Montreal im kanadischen Quebec mitteilte, haben die PC-Spiele bei Tests das Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit der Versuchsteilnehmer positiv beeinflusst. "Die drei Spiele sprechen den Denkprozess an, der die Eigenakzeptanz steigert", sageder Leiter der angeblich weltweit ersten Studie dieser Art, Mark Baldwin.

Lächelnde Gesichter, positive Stimmung

Bei den Spielen namens "Wham!", "EyeSpy" und "Grow Your Chi" gewinnt der Anwender den Angaben zufolge Sicherheit durch immer wiederkehrende Spielfolgen. Da häufig freundlich lächelnde Gesichter auf dem PC-Schirm auftauchten, werde auch die Haltung des Nutzers bei täglichem Spiel allmählich positiver, so die Forscher.

Bei knapp 140 Probanden, die in zwei Gruppen das Spiel "Wham!" oder ein "Placebo"-Spiel getestet hatten, zeigte sich nach zehn Spielminuten, "dass die automatischen und unbewussten Gedanken" der "Wham!"-Spieler positiver waren.

Gründe für Unsicherheit und mangelndes Selbstwertgefühl sind vor allem eine kritische bis negative Selbsteinschätzung und die Sorge, von anderen nicht akzeptiert zu werden, wie die Psychologen erklärten. Die PC-Spiele könnten hier positiv entgegen wirken, das komplexe Problem aber nicht lösen, betonte Baldwin: "Diese Spiele können nicht die harte Arbeit einer Psychotherapie ersetzen."