HOME

Verbote: Europa gegen "Manhunt 2"

Nach einer Reihe von Verboten in europäischen Ländern wird der US-Videospielehersteller Take2 den wegen seiner Gewaltdarstellungen umstrittenen Konsolentitel "Manhunt 2" zunächst nicht veröffentlichen. Deutsche Staatsanwälte kennen die Spielereihe schon länger.

Nach Verboten in Irland und Großbritannien sowie einer Zulassung nur für Erwachsene in den USA hat der US-Computerspiel-Hersteller Take2 vorläufig das gewalthaltige Videospiel "Manhunt 2" gestoppt. Die in New York ansässige Firma wolle "alle Optionen prüfen", werde aber weiterhin "hinter diesem außergewöhnlichen Spiel stehen", hieß es in einer in Dallas veröffentlichten Erklärung. Take2-Chef Strauss Zelnick bezeichnete das "Manhunt 2" als "ein feines Stück Kunst".

Die irische Behörde für Filmzensur hatte mit "Manhunt 2" erstmals ein Computerspiel verboten. "Manhunt 2" bringe fortgesetzten Sadismus ohne irgendeinen Handlungskontext auf den Bildschirm, hieß es zur Begründung. Auch in Großbritannien wurde die Markteinführung von den Behörden gestoppt.

In den USA wurden die Versionen für die Spielkonsolen Wii und PlayStation nur für Erwachsene (Adults Only, AO) freigegeben. Dies könnte einen Einbruch bei den Verkaufszahlen zur Folge haben: Große Handelsketten wie Best Buy, Target und Wal-Mart führen keine "AO-Spiele".

"Wir glauben an die Freiheit kreativen Ausdrucks genauso wie an ein verantwortliches Marketing", erklärte Take Two Interactive Software. Unterdessen zeichnete sich auch ein Verbot des Spiels in Italien ab. Kommunikationsminister Paolo Gentiloni sagte, er wolle den Verkauf stoppen. "Manhunt 2" sei "grausam und sadistisch, mit einer armseligen Umgebung und einer fortlaufenden, unablässigen Ermutigung von Gewalt und Mord".

In Deutschland wurde bereits der Vorgänger "Manhunt" nicht nur als jugendgefährdend indiziert, sondern auch auf Grund eines Beschlusses des Amtsgerichts München bundesweit beschlagnahmt.

AP / AP
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.