HOME

Erfolgs-App: Entwickler will "Flappy Bird" nicht mehr anbieten

Der Höhenflug des Gratis-Spiels "Flappy Bird" könnte bald zu Ende sein. Sein Entwickler hat via Twitter angekündigt, die App nicht mehr anbieten zu wollen - er könne den Hype nicht ertragen.

Über 50 Millionen Mal wurde die App "Flappy Bird" heruntergeladen - das nervenaufreibende Spiel mit dem kleinen Vogel ist damit das derzeit erfolgreichste Gratisgame. Doch der Kopf hinter der Idee, der Entwickler Dong Nguyen, scheint keine große Lust auf den Hype zu haben: Am Samstagabend kündigte er via Twitter an, die App aus den Stores nehmen zu wollen.

"'Flappy Bird'-Benutzer, es tut mir leid, aber in 22 Stunden werde ich 'Flappy Bird' herunternehmen." Er könne das nicht mehr ertragen, erklärte Nguyen. Der Tweet wurde über 100.000 Mal geteilt, viele Nutzer reagierten geschockt. Dass ausgerechnet dieses Spiel bei den Leuten so gut ankäme, habe er nie erwartet, sagte Niguyen in einem Interview mit dem Technik Blog "TechChrunch". Wie wenig begeistert er von dem Hype war, offenbarte der Mitarbeiter einer Spielefirma mit Sitz in Hanoi bereits vergangene Woche: "Die Medien bewerten das Spiel über", schrieb er. "Ich wollte das alles nicht. Bitte lasst mich in Frieden."

Allerdings dürfte der Rummel um das Spiel nun eher zunehmen - schließlich steigert eine derart radikale Ankündigung die Aufmerksamkeit. Und selbst wenn das Interesse an "Flappy Bird" nachlassen sollte, vor weiteren Erfolgswellen ist der Entwickler Niguyen längst nicht gefeit. Er werde natürlich weiterhin Apps erfinden, twitterte er - und sorgte bei einigen Nutzern damit schon für Vorfreude.

she
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.