HOME

Spielemesse Gamescom: "Computerspielebranche ist massiv im Umbruch"

Am Donnerstag startet die Videospielmesse Gamescom. Sie zeigt nicht nur die neuesten Games, sondern auch Trends der Zukunft. Welche das sind, verrät Frank Sliwka, Europachef der Entwicklermesse GDC.

Auf der Gamescom ist in den kommenden Tagen zu sehen, was Computerspieler im Weihnachtsgeschäft erwartet - auf der Games Developers Conference (GDC) geht es um die Trends der Zukunft. Mehr als 2000 Teilnehmer, in der Mehrzahl Entwickler, treffen sich von Montag bis Mittwoch am Rande der Messe in Köln. Manch einer könnte gleich einen neuen Job finden, vermutet Frank Sliwka, Europachef der Konferenz.

Was sind die Schwerpunkte der Games Developers Conference?

"Die Branche ist massiv im Umbruch. Immer mehr Menschen spielen auf Smartphones und Tablet-Computern. Oder im Internet, ob im Browser oder bei Facebook. Wir setzen deswegen Schwerpunkte bei mobilen Spielen, Online-Spielen und Social Games."

An wen richtet sich die Veranstaltung?

"Wir sprechen vor allem Spiele-Entwickler an. Wir decken alle Bereiche der Spiele-Entwicklung ab, vom Game Design über die Produktion bis zum Geschäftsmodell. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, zu lernen und sich zu vernetzen."

Ist so eine Konferenz eigentlich eine Jobbörse?

"Alle Unternehmen können gute Leute gebrauchen, durch den Umbruch gibt es aber einige neue Jobs, die besonders gefragt sind. Bei so einer spezialisierten Veranstaltung können die Unternehmen gut Kandidaten ansprechen."

cf/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.