HOME

Videospieltest "The Elder Scrolls Online": Darauf haben Rollenspiel-Fans gewartet

Mit "The Elder Scrolls Online" wagt sich die Rollenspiel-Reihe erstmals an ein Multiplayer-Abenteuer heran. Unser Autor Dominik Brück hat getestet, ob der Versuch gelungen ist.

Von Beginn an fühle ich mich bei "The Elder Scrolls Online" (ESO) wie zu Hause. Obwohl man die Spielwelt zum ersten Mal mit Tausenden anderen Spielern teilen soll, fängt man so an wie in jedem anderen Teil der Reihe - als Gefangener. Seit heute kann jeder selbst aus der schmutzigen, engen Zelle seine Reise in eine riesige Welt voller Abenteuer und Gefahren beginnen. Die Ausmaße des frei erkundbaren Kontinents stellen dabei selbst die gewaltigen Maßstäbe von "Skyrim" in den Schatten.

Zumindest theoretisch: Denn die Welt von "ESO" ist in drei Gebiete unterteilt, die jeweils nur einer bestimmten Fraktion zugänglich sind. Jedes Gebiet an sich hat dabei aber die Größe eines vollwertigen "Elder Scrolls"-Titels. Nach Abschluss der Hauptstory bekommt man zudem die Möglichkeit auch die anderen Gebiete zu besuchen und die Haupthandlung der übrigen Fraktionen zu erleben. Hinzu kommt noch die Provinz Cyrodiil in der Mitte des Kontinents, in der die Spieler gegeneinander um den Kaiserthron kämpfen. Das kümmert uns in dem dunklen Kerker jedoch zunächst wenig. Viel drängender ist der Gedanke wie ich dem Verlies entkommen kann.

Mein Held, meine Geschichte

Die Details der Flucht möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, da die packende Handlung einer der wesentlichen Bestandteile der "Elder Scrolls"-Spiele ist. Auch in "ESO" ist es den Machern gelungen dies perfekt einzufangen. Für jede der drei Fraktionen gibt es eine eigene Geschichte, die der Spieler erlebt. Dabei sind Aufgaben wie "Töte 20 Monster hier" oder "Finde zehn Knollwurzeln da", wie sie in anderen Online-Rollenspielen üblich sind, die Ausnahme. Stattdessen verknüpfen sich verschiedene Questketten zu einer spannenden Geschichte, in der dem Spieler auch alternative Entscheidungen überlassen werden. So steht es zum Beispiel später im Spiel frei, ob man eine Piratenanführerin tötet oder sie rettet.

Sorgen, dass der Charakter der Reihe durch das gemeinsame Spielen mit Tausenden anderen verloren geht, brauchen sich Fans daher nicht zu machen. Der einzelne Spieler bleibt auch in den Online-Welten der Held seiner eigenen Geschichte. Im Prinzip ist es sogar möglich die Geschichte jeder Fraktion alleine durchzuspielen. Man sieht andere Spieler zwar, wird aber durch das Spiel nicht gezwungen mit ihnen zu interagieren. Solisten entgehen aber nicht nur spannende und actiongeladene Bosskämpfe in den Gruppen-Dungeons, sondern auch fantastisch inszenierte Spieler-versus-Spieler-Gefechte (PvP).

Stürmt die Festung

In der Mitte des Kontinents kämpfen die Spieler der unterschiedlichen Fraktionen gegeneinander um den Kaiserthron. Die Gefechte sind aber mehr als bloße Überfälle auf die Mitspieler. Um die Herrschaft über Tamriel zu erringen müssen die Fraktionen Festungen einnehmen und die Kontrolle über Ressourcen erlangen. In diese Schlachten stürzen sich hunderte Spieler gleichzeitig: Bogenschützen halten vorrückende Truppen vor den Burgmauern in Schach, Magier duellieren sich im Hof der Festung und gewaltige Belagerungswaffen bringen Mauern und Türme zum Einsturz. Das sieht nicht nur gut aus sondern dürfte auch Anhängern des PvP-Spiels Gelegenheit für epische Schlachten geben.

Die Welt lebt

Neben spannenden Abenteuern und packenden Schlachten hat "ESO" noch mehr zu bieten. Die liebevoll gestalteten Gebiete mit vielen Details laden zu Entdeckungstouren ein, während die hochwertige Vertonung aller Charaktere für eine dichte Atmosphäre sorgt. Die Steuerung durch diese lebendige Welt geht leicht von der Hand. Auch in den Kämpfen lassen sich schnell die nötigen Befehle an den Helden weitergeben. Eine Besonderheit ist dabei, dass man den durch Bewegung Attacken ausweichen oder diese Blocken muss, um erfolgreich zu sein. Wer wie in anderen Online-Rollenspielen auf schnelles Tastendrücken setzt, wird nicht sehr weit kommen. Fans der "Elder Scrolls"-Reihe müssen auf ihrem Weg durch den Kontinent auch nicht auf die beliebte First-Person-Ansicht verzichten. Der Blick über die Schulter des Helden ist aber auch möglich.

Natürlich verfügt auch "ESO" über ein ausgeklügeltes Crafting- und Fähigkeitensystem. Der Charakter lässt sich so nach den eigenen Vorlieben entwickeln und mit selbstgebauten Rüstungen und Waffen ausstatten. Die Fähigkeiten eines Helden sind aber nicht allein von der Vergabe von Punkten abhängig. Je häufiger ein Spieler bestimmten Waffen oder Zauber nutzt, desto besser wird seine Figur im Umgang mit ihnen. Das bietet unzählige Möglichkeiten den Charakter so zu gestalten wie es dem eigenen Spielstil entspricht. Besonders die zahlreichen Variationen der Fähigkeiten können jedoch gerade zu Beginn leicht verwirrend sein. Wer seine Figur falsch entwickelt kann dabei schnell vor unlösbaren Herausforderungen stehen. Darüber hinaus dauert der Stufenaufstieg im Vergleich zu anderen Rollenspielen sehr lange. "Elder Scrolls Online" ist daher ein Spiel, auf das man viel Zeit verwenden muss.

Fazit: Ein preisverdächtiges Online-Rollenspiel

"The Elder Scrolls Online" lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Episch! Den Machern ist es gelungen die Atmosphäre und packende Handlung, die die "Elder Scrolls"-Reihe immer ausgezeichnet haben in ein Online-Spiel zu packen. Fans werden sich schon nach kurzer Zeit wie Zuhause fühlen und mit Freude die lebendige Welt von Tamriel erkunden. Auch wenn es für Einsteiger Anfangs schwer sein kann das komplexe Fähigkeitensystem zu verstehen, macht die spannend erzählte Handlung Lust auf mehr. Besonders schön ist dabei, dass jede Fraktion eine eigene Geschichte zu bieten hat - im Prinzip bekommt man drei Spiele in einem geliefert. Zusätzlich garantieren die riesigen PvP Schlachten und das Gruppenspiel in den Dungeons, dass jeder Spieler "ESO" so erleben kann, wie er es am liebsten möchte. Rollenspiel-Fans haben auf etwas vergleichbares lange gewartet: Egal ob alleine oder mit Freunden, "Elder Scrolls Online" hat das Potential für Stunden an den Bildschirm zu fesseln.

Auf dem PC und Mac können Spieler ab sofort ins Abenteuer ziehen. Ab Juni ist "Elder Scrolls Online" dann auch für Xbox One und Playstation 4 erhältlich.

The Elder Scrolls OnlineHersteller/VertriebBethesda Softworks
GenreRollenspiel
PlattformPC, Mac Ab Juni: Playstation 4, Xbox One
Preis59 Euro; Monatlich 15 Euro
Altersfreigabeab 16 Jahren
Themen in diesem Artikel