HOME

Stiftung Warentest: Das sind die besten Fernseher für die Fußball-EM

Mit welchen TV-Geräten lässt sich die Fußball-EM in bester Qualität genießen? Stiftung Warentest hat rechtzeitig vorm Anpfiff in Frankreich 16 Fernseher unter die Lupe genommen.

Zur Fußball-EM kaufen sich viele Menschen einen neuen Fernseher

Zur Fußball-EM kaufen sich viele Menschen einen neuen Fernseher

Am 10. Juni findet das Eröffnungsspiel der Fußball-EM 2016 in Frankreich statt, und die ganze Welt schaut nach Paris. Dort tritt Gastgeberland Frankreich gegen Rumänien an. Knapp 80.000 Besucher werden live im Stadion sitzen, der Rest der Welt verfolgt das Spiel über den Fernseher. Doch welches Modell bietet das beste Bild und macht auch abseits von Fußballspielen eine gute Figur? Stiftung Warentest hat 16 verschiedene Modelle in drei Größenkategorien getestet.

Mittelgroße Fernseher

In der Kategorie "Mittelgroße Fernseher" landen TV-Geräte mit 42 und 43 Zoll. Sie sind ideal für normal große Wohnzimmer geeignet. Auf dem ersten Platz landet hier Metz mit dem Planea 43 UHD (Note: 2,3). Mit 1410 Euro ist er kein Schnäppchen, dafür bietet er in der Testkategorie das beste Bild  und den besten Ton. Bei den Umwelteigenschaften (Stromverbrauch, problematische Flammenschutzmittel) schneidet er aber nicht so gut ab. Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, sollte den Grundig 42 VLE 8510 BL genauer anschauen. Er kostet mit 555 Euro nur knapp ein Drittel, ist nur minimal kleiner und kaum schwächer bei der Bildleistung.

Große Fernseher

Bei den großen Fernsehern (48 und 49 Zoll) macht Philips die beste Figur. Der 48PUS7600 (Gesamtnote: 2,1) hat einen sehr guten Ton und eines der besten Bilder im Test. Er kostet um die 850 Euro. Der Kauftipp wäre aber der Samsung UE48JU7590 aus einem früheren Test, schreibt Warentest. Der Curved-Fernseher kostet um die 1100 Euro, erreicht aber auch die Gesamtnote von 1,8. Er ist allerdings nicht mehr überall verfügbar.

Riesenfernseher

Wer ein großes Wohnzimmer hat oder in einem Loft lebt, sollte zu einer XXL-Glotze ab 55 Zoll greifen. Hier bietet LG mit dem 55EF9509 (Note: 1,9) das laut Warentest beste Gesamtpaket. Mit 3200 Euro ist er auch der mit Abstand teuerste TV im Test. Doch er beeindruckt mit einem tollen OLED-Display, das knackige Bilder liefert. Es ist das beste Bild im Test. Bester Fernseher im Gesamturteil ist der knapp 2000 Euro teure Samsung UE55JS9090, er erreicht die Testnote 1,7. Er wurde in einer früheren Ausgabe getestet, wird allerdings ebenfalls nicht mehr überall angeboten.

Multiroom-Streaming: Von Sonos bis Bose: Das sind die besten Funk-Lautsprecher
Sonos Play:5

Sonos ist der Pionier in Sachen Multiroom. Die hochpreisigen Geräte zeichnen sich durch ein schlichtes, edles Design, hervorragendem Sound und einfacher Bedienung aus. Alle Sonos-Boxen können über eine Smartphone-App miteinander drahtlos vernetzt werden und so ganze Häuser beschallen, entweder mit einer Musikauswahl oder in jedem Zimmer mit einem unterschiedlichen Musikprogramm. Das neuste Modell ist der Play:5 (2015 Edition). Er hat ein moderneres Design und besseren Klang - kostet mit 579 Euro aber auch eine ordentliche Stange Geld. Den vollständigen Test finden Sie hier.

Tipps für den Fernseherkauf

Vor dem Kauf sollte man sich unbedingt klar machen, wie viel Platz in der Wohnung zur Verfügung steht. Von einem XXL-Fernseher fühlt man sich in einem Mini-Wohnzimmer erschlagen, ein 40-Zöller macht bei einem Sitzabstand von fünf Metern aber auch nur wenig Sinn. Je größer das Zimmer ist, desto größer sollte auch das Gerät sein. Als Faustregel für den besten Sitzabstand solle man die Bilddiagonale mal drei rechnen, empfiehlt Warentest. Sieht man aber UHD-Material (viermal mehr Pixel als Full-HD), kann der Sitzabstand verkleinert werden.

Eine Übersicht aller getesteten Fernseher gibt es gegen Gebühr unter test.de/fernseher