HOME

200 Millionen Spieler auf Facebook: Facebook schlägt Microsoft, Nintendo und Sony

Facebook zieht eigenen Angaben nach bereits mehr Spieler auf seine soziale Plattform als Xbox, PlayStation und Nintendo gemeinsam. Der neue News-Ticker soll das Teilen von Spiele-Inhalten wiederbeleben.

Facebook zieht eigenen Angaben nach bereits mehr Spieler auf seine soziale Plattform als Xbox, PlayStation und Nintendo gemeinsam. Der neue News-Ticker soll das Teilen von Spiele-Inhalten wiederbeleben.

Ethan Beard von Facebook nahm die "f8 London" zum Anlass, um gegenüber Journalisten und Entwicklern über den News-Ticker und Social Gaming zu sprechen.

Beard zeigt sich vom Social Gaming begeistert: "Das soziale Konzept innerhalb des Social Gamings hat für ein fantastisches Wachstum gesorgt. Es revolutioniert das Spielen. Wir haben jeden Monat mehr als 200 Millionen Spieler auf Facebook. Das sind mehr Facebook-Gamer als die Xbox-, die PlayStation- und die Nintendo-Konsole gemeinsam verzeichnen können."

Laut Facebook liegt das daran, dass der Fokus bei den Spiele-Apps auf die Anwender gelegt wird und nicht auf die Grafiken oder die Geschichte des Spiels.

Beard weiter: "Wenn man Social Games mit der PlayStation oder Xbox vergleicht, merkt man, dass Facebook-Spiele sehr einfach gestaltet sind. Es handelt sich um Flash-basierte Spiele mit einfacher Grafik sowie einer unauffälligen Audioausgabe und gespielt wird innerhalb des Browsers. Die Spiele sind also nicht überwältigend. Aber das Entscheidende ist, dass man gemeinsam mit seinen Freunden spielen kann. Es handelt sich nicht um Spiele, die durch das soziale Erlebnis gekrönt werden, sondern um eine soziale Interaktion, deren i-Tüpfelchen das Spiel darstellt."

Der große Erfolg der sozialen Spiele auf Facebook ist nicht zuletzt dem Nachrichten-Feed zu verdanken, auf dem die Spieler ihre Erfolge bei FarmVille und Co. mit anderen teilen können. Die Anwender scheinen des Teilens allerdings müde geworden zu sein, denn Facebook verzeichnete deutliche Rückgänge beim Teilen von Spiele-Ereignissen über den Nachrichten-Feed der User.

Beard dazu: "Wir haben uns an die Anwender gewandt und sie gefragt, warum sie ihre Spiele-Ereignisse nicht häufiger mit ihren Freunden teilen. Als Begründung nannten sie nicht Bedenken um die Privatsphäre, wie wir es eigentlich vermutet hatten. Die Anwender wollten ihre Freunde vielmehr nicht durch Spam belästigen. Dieses Spam-Problem musste gelöst werden, damit die Anwender wieder mehr mit anderen teilen. Dafür haben wir den Ticker eingeführt."

Auch jene Facebook-Anwender, die FarmVille und Co. nicht mögen und Beiträge dazu als Spam empfinden, werden über den News-Ticker wohl erfreut sein, denn dadurch lassen sich Meldungen über neue Ernteerträge und Ähnliches leichter ignorieren.

TechRadar / Tech Radar