HOME

Abzocke im Internet: Mit dem "Phishing-Radar" Betrügern auf der Spur

Phishing, das Abfischen von Kontodaten und Passwörtern im Internet, ist immer noch ein wachsendes Problem. Verbraucherschützer haben ein "Phishing-Radar" getauftes Onlineforum ins Leben gerufen, wo man betrügerische Mails melden und Hilfe finden kann.

Die wenigsten Phisher werden erwischt, doch man kann sich vor ihnen schützen

Die wenigsten Phisher werden erwischt, doch man kann sich vor ihnen schützen

Immer öfter versuchen Kriminelle, im Internet persönliche Daten abzufischen oder Schutzmechanismen des Zahlungsverkehrs zu knacken. "In letzter Zeit registrieren wir eine alarmierende Zunahme betrügerischer Attacken", sagte Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU). Am Dienstag startet deshalb ein neues Onlineforum gegen betrügerische E-Mails. Das Bundesverbraucherministerium und die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen bieten ab dem 28. Dezember Internet-Nutzern die Möglichkeit, Phishing-Attacken zu melden und sich über aktuelle Bedrohungen zu informieren. Das neue "Phishing-Radar" ist Teil des Internetportals verbraucherfinanzwissen.de. Aigner sagte, der beste Schutz gegen das Abfischen von Daten sei, massenweise verschickte Spam-Mails einfach ungelesen zu löschen. "Jeder Verbraucher sollte wissen: Banken fragen niemals vertrauliche Kundendaten wie Kontonummer oder PIN per E-Mail, Telefon oder SMS ab." Das Phishing-Radar biete Verbrauchern eine leicht zugängliche Möglichkeit, sich über Risiken zu informieren und Fälle von Betrug schnell und unbürokratisch zu melden.

Millionen Internetseiten zum Abfischen eingesetzt

Dem Onlineforum könnten Phishing-E-Mails gemeldet werden. Alternativ können Verbraucher E-Mails auch an phishing@vz-nrw.de weiterleiten. Aigner sagte, Mitarbeiter der Verbraucherzentrale NRW überwachten das Forum, werteten die eingehenden E-Mails systematisch aus und verbreiteten Warnungen vor betrügerischen E-Mails über weitere Kanäle wie etwa den Kurznachrichtendienst Twitter. Auch betroffene Banken würden informiert.

Bank und Polizei informieren

Aigner riet, wer durch Phishing einen Schaden erlitten hat, sollte Anzeige bei der Polizei erstatten. Zudem sollte er seine Bank bereits informieren, wenn der Verdacht besteht, dass Unbefugte auf das Konto zugreifen können. Inzwischen werden laut Ministerium jährlich Millionen Internetseiten eigens zum Abfischen von Kontodaten und Passwörtern eingesetzt. Weil die Täter meist im Ausland säßen, sei die strafrechtliche Verfolgung für deutsche Behörden schwierig. Auch technische Schutzmaßnahmen wie Antiviren-Software und moderne Web-Browser könnten das Problem lediglich mildern, aber keinen hundertprozentigen Schutz gewährleisten.

san/DAPD / dapd
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.