HOME

BGH-Urteil zu Verbraucherkrediten

Das müssen Kreditnehmer jetzt beachten

Bearbeitungsgebühren für Verbraucherkredite sind unzulässig, das hat der BGH entschieden. Den Banken in Deutschland drohen milliardenschwere Rückforderungen. Das müssen Kunden zu dem Urteil wissen.

Perchlorat in Obst und Gemüse

Bundesverbraucherministerium gibt Entwarnung

Kontrollen verstärken

Lebensmittel mit der Chemikalie Perchlorat belastet

Weniger Geschmackszusätze

EU besiegelt das Ende der Mentholzigaretten

Pferdefleisch-Skandal

Gepanschte Lasagne für Arme?

Pferdefleisch-Skandal

Staatsanwalt ermittelt gegen Oldenburger Betrieb

Verdächtige Tiefkühllasagne

Pferdefleisch-Skandal erreicht Deutschland

Neue Kennzeichnung regionaler Lebensmittel wird getestet

Ernährungsbericht

Deutsche essen mehr Gemüse, aber zu viel Fleisch

Mineralöl in Adventskalendern

Foodwatch kritisiert Ilse Aigner

Reaktion auf Gift in Adventskalendern

Ölhaltige Farben auf Verpackungen werden verboten

Mangelnde Verbraucherfreundlichkeit

"Warentest" beklagt Servicewüste Bank

Studie in NRW

Ein Huhn ohne Antibiotika ist eine Rarität

Führerschein mit 16

Ramsauer erteilt klare Absage

Ramsauer erteilt Absage

CDU denkt über Führerschein mit 16 nach

Mindesthaltbarkeitsdatum

Verbraucherministerium plant keine Änderung

Mindesthaltbarkeitsdatum

Aigner sieht Best-Before-Benennung kritisch

Ehec-Epidemie

Bauern auf den Barrikaden

+++ Jahrhundertkatastrophe in Japan +++

Liveticker: AKW-Betreiber wollen neue Explosionen verhindern

Dioxin-Skandal

Behörden haben bereits 4700 Höfe gesperrt

Die wenigsten Phisher werden erwischt, doch man kann sich vor ihnen schützen

Abzocke im Internet

Mit dem "Phishing-Radar" Betrügern auf der Spur

Verbraucherschutz

Neue Checkkarte für mehr Reiserechte

Von Till Bartels

Ein-Cent-Überweisungen

Ministerium warnt vor betrügerischen Überweisungen

Google Street View

Runter von der Straße

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(