HOME

AirPlay: Warum Netflix die Streaming-Option Airplay für Apple-Geräte streicht

Wenn Tech-Giganten sich in die Haare kriegen, ziehen Nutzer unmittelbar den Kürzeren. Netflix kappte überraschend die Unterstützung von Apples Airplay und gab eine recht vage Erklärung ab. Dahinter könnte noch mehr stehen.

Warum Netflix die AirPlay-Option für Apple-Geräte streicht

Seit dem Wochenende hat Netflix die Nutzung seiner Inhalte mit Apples Streaming-Option AirPlay gestrichen

AFP

"Error. Keine Wiedergabe des Titels möglich. Bitte versuchen Sie es später noch einmal", hieß es am Wochenende auf vielen Bildschirmen von Apple-Nutzern. Dahinter träges Schwarz. Die AirPlay-Funktion, mit der man Netflix-Inhalte kabellos auf Apple-Geräte und andere kompatible Geräte übertragen konnte, wird von dem Streaming-Portal nicht mehr unterstützt. Das Kappen der beliebten Option kam ohne Vorankündigung und ist anscheinend das Resultat eines Streits der zwei Tech-Konzerne. 

Auf seiner Support-Seite sprach Netflix zunächst sehr vage von technischen Einschränkungen, führte diese aber nicht weiter aus. Währenddessen ließ AirPlay sich weder in der App noch über die entsprechende Funktion im iOS-Kontrollzentrum aktivieren. Eine Vielzahl von Nutzer-Beschwerden und eine Anfrage vom US-amerikanischen Tech-Magazin "The Verge" drängten den Konzern schließlich zu einer umfassenderen Erklärung. 

Netflix befürchtet Einbuße in der Nutzererfahrung

Apple rollte kürzlich ein Update von AirPlay aus und erlaubt mit AirPlay 2 nun die Unterstützung durch Third-Party-Geräte. Dadurch ist es erstmals möglich, Streams auf verschiedene Smart-TVs von Herstellern wie Samsung, Sony und LG zu übertragen. Die entsprechenden AirPlay-2-Schnittstellen sind in den neuen Geräten der Hersteller verbaut.

Für Netflix stellt sich jetzt folgendes Problem dar: Der Streaming-Riese kann die Geräte nicht mehr eindeutig identifizieren und voneinander unterscheiden, was wiederum eine entsprechende Anpassung der Inhalte unmöglich macht und die optimale grafische Darstellung erschwert. Da zog man im kalifornischen Headquarter lieber ganz den Stecker.

Gegenüber "The Verge" versuchte Netflix seine drastische Entscheidung zu verteidigen: "Wir möchten sicherstellen, dass unsere Mitglieder auf jedem Gerät, das sie verwenden, eine großartige Netflix-Erfahrung haben. Mit der Einführung von AirPlay auf Geräten von Drittanbietern gibt es keine Möglichkeit, zwischen Geräten zu unterscheiden (was ist ein Apple TV-Gerät und was nicht?) oder diese Erfahrungen zu zertifizieren. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, die Netflix AirPlay-Unterstützung einzustellen, um sicherzustellen, dass unser Qualitätsstandard für die Anzeige erreicht wird. Mitglieder können über die integrierte App über Apple TV und andere Geräte weiterhin auf Netflix zugreifen."

Steckt noch mehr hinter der AirPlay-Deaktivierung?

Die Deaktivierung der Apple-Streaming-Option auf Netflix könnte der Vorbote eines verschärften Konkurrenzkampfes unter den Streaming-Giganten sein. Erst kürzlich stellte Apple mit "TV Plus" einen eigenen Streamingdienst vor, der verschiedene Dienste von mehreren Anbietern vereint. Netflix allerdings, lehnte eine Kooperation mit Apple ab und möchte seine Inhalte auch weiterhin nur auf der Netflix-Plattform zeigen. Gegenüber der "The Verge" betonte ein Netflix-Sprecher allerdings: "Es gibt keine Machtspiele unter den Konzernen".

Aktuell scheint Netflix die Füße still zu halten und auf den nächsten Schritt seitens Apple zu warten. Solange haben Apple-TV-Nutzer nur die Möglichkeit, Netflix als App direkt auf dem Gerät zu installieren und Inhalte darüber zu steuern. Auch das Streaming von Google Chromecast wird weiterhin unterstützt. 

Apple-Chef Tim Cook stellt mit "Apple TV+" einen eigenen Streamingdienst vor
sve
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.