VG-Wort Pixel

Web-Videos Die reichsten Youtuber 2021: Neue Nummer 1 verdiente 54 Millionen US-Dollar

Jimmy Donaldson alias MrBeast
Schwimmt sozusagen im Geld: Jimmy Donaldson alias "MrBeast".
© Youtube/MrBeast6000
Mehr als Billie Eilish, BTS, Kim Kardashian oder Drake: Der Youtuber mit den höchsten Einnahmen 2021 lässt die berühmtesten Namen der Welt finanziell im Regen stehen. Auch auf den anderen Plätzen der Top 10 sieht es beeindruckend aus.

Vor zehn Jahren undenkbar: Gleich mehrere Youtuber holen sich beachtliche Plätze im Ranking der bestbezahlten Promis und lassen namhafte Stars alt aussehen. Die aktuelle Forbes-Liste der Web-Video-Produzenten mit den höchsten Einnahmen stellt Rekorde auf.

Die neue Nummer Eins, Jimmy Donaldson alias "MrBeast", brachte es demnach auf 54 Millionen US-Dollar. Rund die Hälfte des Geldes stammt dabei aus Werbeeinblendungen innerhalb der Videos, die andere Hälfte entsteht durch lukrative Werbedeals, Merchandise und Zahlungen anderer Netzwerke wie beispielsweise Twitch, Snap, und Facebook.

"MrBeast": Mit 10 Milliarden Views aufs Podium

Seine oftmals enorm aufwändigen Videos brachten es 2021 auf hunderte Millionen Klicks. Aktuell zählt sein Youtube-Kanal 88,3 Millionen Abonnenten. Zum Vergleich: Der meistabonnierte deutschsprachige Youtube-Kanal "freekickerz" bringt es auf 8,66 Millionen Abos, "BibisBeautyPalace" hat derzeit 5,9 Millionen Fans.

1,5 Millionen Preisgeld: YouTuber veranstaltet echtes "Squid Game"

Donaldson verdankt seinen Aufstieg zum bestbezahlten Youtuber auch Sondereffekten wie Corona. Die BBC schreibt, dass Youtube im vergangenen Jahr 2,3 Milliarden Zuschauer verzeichnete, die jeden Tag im Schnitt zusammengerechnet eine Milliarde Stunden Inhalte konsumierten. So kommt es, dass gleich vier der erfolgreichsten "MrBeast"-Videos in den Zeitraum der Pandemie fallen. Das beliebteste Video "Squid Game In Real Life" mit 204 Millionen Klicks erschien Ende November 2021.

Zusammen bringen es die zehn Youtuber, die 2021 am meisten Geld verdient haben, auf 300 Millionen US-Dollar. Laut Forbes ist das ein Zuwachs von 40 Prozent im Vergleich zu 2020. Hinter "MrBeast" reihen sich ein: Jake Paul (45 Mio. US-Dollar), "Markiplier" (38 Mio. US-Dollar), "Rhett and Link" (30 Mio. US-Dollar) und "Unspeakable" (28,5 Mio. US-Dollar). Die ehemalige Nummer Eins, der inzwischen zehnjährige Ryan Kaji von "Ryan's World", rutschte auf Platz 7 mit rund 27 Millionen US-Dollar. Besonders divers geht es bei Youtube in diesem Ranking übrigens nicht zu: 8 von 10 Plätzen belegen junge Männer, von den zwei Kinder-Stars ist mit Nastya nur ein Jung-Youtuber weiblich.

Youtuber in Deutschland leben ebenfalls sehr gut

Derart hohe Summen sind in Deutschland (noch) unmöglich zu erreichen. Natürlich gibt es aber auch hierzulande eine Handvoll Personen, die von ihren Einnahmen über die Video-Plattformen im Luxus leben können. Erst kürzlich legte "Trymacs" seine Einnahmen aus dem letzten Jahr offen. So brachte er es insgesamt auf 593.000 Euro vor Abzug der Steuern. Wohlgemerkt: Das sind nur seine Einnahmen durch Youtube. Zusammen mit Werbedeals und seinen anderen Einnahmequellen dürfte er es im vergangenen Jahr über die Millionen-Marke geschafft haben. Selbes gilt für andere Stars der Szene, beispielsweise "Knossi", "MontanaBlack" oder "BibisBeautyPalace".


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker