HOME

Rekord-Nutzung: Ebay Kleinanzeigen in Zeiten von Corona: Diese Produkte suchen die Deutschen

Deutschland hockt seit Wochen zuhause - und hatte offenbar viel Zeit zum Entrümpeln. Das legen jedenfalls Zahlen von Ebay Kleinanzeigen nahe: Im April gab es so viele Anzeigen wie noch nie. Allerdings gibt es starke regionale Unterschiede.

Ebay Kleinanzeigen mit Suchmaske und Logo

Ebay Kleinanzeigen erlebt während der Corona-Pandemie eine Rekordnutzung

Picture Alliance

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, wurde vor knapp zwei Monaten das öffentliche Leben weitgehend heruntergefahren. In der Folge verbrachten viele Menschen Tag und Nacht in ihrer Wohnung, was nicht nur zu Rekordabrufen bei den Streaminganbietern führte, sondern vermutlich auch zu ordentlicheren Kellern, Dachböden und Abstellkammern.

Darauf lässt zumindest eine Untersuchung des Second-Hand-Portals Ebay Kleinanzeigen schließen: Gegenüber dem 16. März, dem Beginn der Corona-Maßnahmen, habe sich die Zahl der aufgegebenen Anzeigen teilweise verdreifacht, wie das Unternehmen nun erklärte. Im April verzeichnete die Kleinanzeigenseite einen Rekordwert von rund 40 Millionen gleichzeitig verfügbaren Anzeigen, "ein halbes Jahr früher, als es die Entwicklung der Vorjahre erwarten ließ". Besonders fleißig waren die Deutschen demnach an den Feiertagen. Allein am Ostermontag wurden 1,3 Millionen Inserate geschalten, am 1. Mai waren es 1,5 Millionen.

Unterschiede je nach Region

Dass die Deutschen die Zwangspause zum Entrümpeln nutzten, war zu erwarten. Überraschend ist jedoch, dass angesichts von Kontaktverboten und überlasteten Paketdiensten auch die Nachfrage nach oben schoss: Dem Unternehmen zufolge stiegen die Seitenaufrufe um mehr als 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Allein am 1. Mai wurden rund 2,5 Millionen Nachrichten hin- und hergeschickt. Die App wurde in der Woche vom 27. April bis zum 03. Mai so oft heruntergeladen wie in keiner Woche zuvor.

Deutschlandweit zeigten sich jedoch regionale Unterschiede. Am aktivsten waren demnach die Einwohner in Baden-Württemberg (+12 Prozent), auf dem zweiten Platz landet Hessen (+10), gefolgt von Rheinland-Pfalz (+9). Schlusslicht ist Sachsen-Anhalt, mit einem Plus von ein Prozent ist der Zugewinn hier marginal.

Das sind die populärsten Produktgruppen

Die beliebteste Kategorie ist "Haus und Harten", Artikel wie Fahrräder und Gartenzubehör zählen zu den Dauerbrennern. Da man mehr Zeit zuhause im Kreis der Familie verbringt, überrascht es auch nicht, dass Gesellschafts- und Videospiele, Bücher und Filme besonders nachgefragt werden. Viele Inserate finden sich außerdem in der Kategorie "Familie, Kind und Baby". Der eine oder andere Haushalt scheint die Zeit also genutzt zu haben, um den obsolet gewordenen Kinderwagen oder nicht mehr benötigte Kinderklamotten auszusortieren.

Quelle: Ebay kleinanzeigen

Lesen Sie auch:

Ebay Kleinanzeigen: Vor dieser Paypal-Betrugsmasche warnt die Polizei

stern-Leser über kuriose Ebay-Erlebnisse: "Bei Ihnen sind wohl alle Schrauben locker"

Betrug mit Bestellungen: Darum sollte man keine Pakete für Fremde annehmen

cf
Themen in diesem Artikel