HOME

Smartphone-GPS: Google speichert, wo Sie sind - auch wenn Sie das verbieten

Die Internetgiganten wollen wissen, wo wir sind. Auch Google bittet um Erlaubnis, den Standort seiner Nutzer zu verfolgen. Jetzt kommt heraus: Wenn Nutzer diesen Standortverlauf ablehnen, hat das keinen echten Effekt - Google sammelt die Daten trotzdem. 

Smartphone Spionage Apps

Auch, wenn man die Standort-Historie ausschaltet, speichert Google weiter den Standort.

Getty Images

"Darf diese App auf Ihren Standort zugreifen?" Diese Frage kennt jeder Smartphone-Nutzer. Denn wo Sie sich herumtreiben, wo Sie einkaufen und wo Sie essen gehen, interessiert Internetgiganten wie und Facebook brennend. So brennend, dass Google sogar dann Ihren Aufenthaltsort speichert, wenn Sie das explizit abschalten. 

Der Suchmaschinen-Riese sammelt die Standort-Daten eines Nutzers nicht nur in den einzelnen Apps, denen man das erlaubt hat, sondern fasst sie im sogenannten "Standortverlauf" zusammen. Wer die Option nicht abschaltet, findet hier sämtliche Orte, die ein Nutzer besucht hat. Doch selbst das Abstellen der Funktion stellt die Datensammelei nicht ein, berichtet die Nachrichtenagentur "AP".

Google beschreibt sein Feature so: "Sie können den Standortverlauf jederzeit deaktivieren. Wenn Sie den Standortverlauf deaktivieren, werden die von Ihnen besuchten Orte nicht mehr gespeichert. Wenn Sie ihn für Ihr Google-Konto deaktivieren, wird er auf allen Geräten deaktiviert, die diesem Google-Konto zugeordnet sind." Laien dürften das also so verstehen, dass mit einem Abschalten der Option auch das Sammeln der Standort-Daten abgeschaltet wird.

+++ Welche Daten Google genau über Sie gesammelt hat, erfahren Sie in diesem Artikel +++

Google speichert trotzdem

Laut der "AP" ist es aber leider nicht so einfach. Google sammelt demnach auch dann Daten über den Standort der Nutzer, wenn der Standortverlauf abgeschaltet ist. Etwa Daten aus Google Maps, aber auch den Ort, von dem eine Google-Suche auf einem Smartphone mit iOS oder Android abgeschickt wird. Voraussetzung ist, dass die Nutzer der entsprechenden App den Zugriff auf den Standort erlaubt haben.

Gegenüber "AP" erklärte der Konzern, dass man über eine Reihe von Diensten Ortsdaten zu den Nutzern speichert - und das auch so kommuniziert. "Wir bieten eine klare Erklärung dieser Werkzeuge und erlauben den Nutzern sie mittels robuster Einstellungsmöglichkeiten ein- oder abzuschalten sowie ihre Verläufe jederzeit zu löschen."

Aus der Beschreibung der Web- und App-Aktivitäten ist auf den ersten Blick kaum ersichtlich, dass auch der Standort gespeichert wird

Aus der Beschreibung der Web- und App-Aktivitäten ist auf den ersten Blick kaum ersichtlich, dass auch der Standort gespeichert wird

Tatsächlich weist der an anderer Stelle auch darauf hin, dass Standorte für andere Angebote gespeichert werden. Neben dem Standortverlauf findet sich auch die Option "Web- und App-Aktivitäten". Ist die aktiv, erlaubt man Google, die Suchergebnisse mit Daten über die eigene Nutzung zu verbessern. Auf den ersten Blick ist das aber nicht ersichtlich, dass dazu auch die Standort-Daten gehören. Erst nach einem Klick auf "Mehr Informationen" heißt es in der ausführlichen Beschreibung unter anderem: "Wenn Sie eine Google-Suche durchführen, berücksichtigen wir Ihren Standort, um möglichst relevante Suchergebnisse für Sie zu finden. Wenn Sie sich z. B. in München befinden und nach Cafés suchen, zeigen wir Ihnen, welche sich in Ihrer Nähe befinden." Dass für klassische Google-Suchen die Ortsangaben genutzt werden, dürfte vielen Nutzern aber gar nicht klar sein.

So schalten Sie die Speicherung ab

Tatsächlich verbirgt sich hier auch der Schlüssel, das Tracking ganz abzuschalten. Wählt man neben dem Standortverlauf auch die "Web und App-Aktivitäten" ab, werden diese laut Googles Aussage "pausiert" - und der Konzern hört tatsächlich auf, Standortdaten zu sammeln. Allerdings werden auch keinerlei andere Suchdaten mehr übertragen und die Suchen sind entsprechend nicht mehr an den Nutzer angepasst. Zudem weisen Nutzer bei "Reddit" darauf hin, dass einige Dienste wie der Sprachlautsprecher Google Home ohne die Option schlicht nicht mehr funktionieren. 

Ein reines Abschalten der Standortnutzung für Suchen ist nicht vorgesehen. Wer gar nicht will, dass Google den eigenen Standort erfährt, auf GPS aber nicht verzichten will, hat nur eine deutlich aufwendigere Möglichkeit: Nämlich jeder App des Konzerns die Zugriffsberechtigung auf den Standort zu entziehen. 

Laptop mit Google Website
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.