HOME

GPS-Tracking: Ihr iPhone speichert immer, wo Sie sind - so stellen Sie die Schnüffelei ab

GPS im Smartphone kann durchaus praktisch sein. Aber wussten Sie, dass Ihr iPhone ständig Ihren Aufenthaltsort speichert?  Wir erklären, wie Sie die Schnüffelfunktion abschalten.

iPhone Tracking abschalten GPS

Das iPhone weiß nicht nur, wo es war. Sondern auch, wann und wie oft es dort war.

Eigentlich sind ortsgebundene Dienste auf dem iPhone sehr praktisch. Man kann sich Restaurants in der Umgebung empfehlen lassen, den Weg suchen und sich sogar an Milch erinnern lassen, sobald man den Supermarkt betritt. Trotzdem dürfte ein Aspekt des ständigen GPS-Trackings den meisten nicht bewusst sein: Das iPhone misst nicht nur ständig, wo es sich gerade befindet, sondern speichert die Standorte auch gleich.

+++ Hier finden Sie die gut versteckten Tricks von iOS 11 +++

Natürlich passiert das nicht ohne Grund: Apple hat seinem Betriebssystem iOS eine Reihe von Features spendiert, für die es die am häufigsten besuchten Orte kennen muss. So schlägt es morgens etwa die Route zur Arbeit vor, am Samstag bekommt man stattdessen den Weg zum Sportverein angeboten. Denn Apple weiß nicht nur, wo man sich aufhält, sondern auch, wann und wie oft man das tut.

Jeder Schritt gespeichert

Das hat klare Folgen: Jeder iPhone-Nutzer kann in den Einstellungen im Detail ansehen, wann er sich wann und wo herumgetrieben hat. Weil Apple das Feature bereits vor vier Jahren mit iOS 7 einführte, sind bei einigen Nutzern die Bewegungen über mehrere Jahre nachvollziehbar. Und das für jeden, der das Smartphone entsperrt in der Hand hält. 

Wenn man das aus nachvollziehbaren Gründen nicht möchte, kann man die Funktion zum Glück auch abschalten. Im aktuellen iOS 11 öffnen Sie dazu die Einstellungen, wählen "Datenschutz" und dann "Ortungsdienste". Ganz unten befinden sich die "Systemdienste" unter denen dann auch "Wichtige Orte" gelistet ist. Per Schalter knipst man dort das Speichern des Verlaufes aus. Unter dem Schalter ist der gesamte bisherige Standortverlauf gelistet. Wählt man einen Ort aus, erhält man eine Detailansicht, inklusive Karte. Mit "Verlauf löschen" wird man die Daten los.

Was ist mit Android?

Auch Nutzer von Android-Smartphones sollten sich nicht zu früh freuen. Google speichert neben einer ganzen Reihe anderer Daten auch den Standortverlauf. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Daten der Internetriese über Sie gesammelt hat - und wie sie den Datenberg wieder loswerden.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.