HOME

Internet-Auktion: "Papst-Golf"-Auktion beginnt von vorn

Aufgrund "technischer Schwierigkeiten" hat der Anbieter des VW Golf, den einst Papst Benedikt XVI. fuhr, die vor kurzem gestartete Ebay-Auktion des Fahrzeugs abgebrochen - und noch einmal gestartet. Auch bei diesem Durchgang scheint der Wagen sehr teuer zu werden.

Die zweite Versteigerung des "Papst-Golfs" aus dem Sauerland ist wegen technischer Schwierigkeiten vorzeitig abgebrochen und neu gestartet worden. Im System des amerikanischen Internet-Auktionshauses Ebay machte nach Auskunft eines Sprechers des Verkäufers die deutsche Fahrgestell-Nummer Probleme. "Wir waren auch überrascht, dass die Auktion gelöscht wurde", sagte eine Ebay- Sprecherin in Berlin.

Die in den USA eingestellte Auktion war am Mittwoch bei einem Höchstgebot von rund 150.000 Euro gestoppt worden. Kurz darauf wurde der bereits 2005 für knapp 190.000 Euro versteigerte ehemals auf Josef Kardinal Ratzinger zugelassene Golf auf der Internet-Plattform eBay-Motors neu eingestellt.

Das Online-Casino GoldenPalace.com hatte den Wagen vor zwei Jahren von einem damals 21-jährigen Zivildienstleistenden aus dem sauerländischen Olpe ersteigert. Benjamin Halbe hatte sich einige Monate zuvor mit dem gebrauchten 115-PS-Golf einen Traum erfüllt, ohne dem bekannten Vorbesitzer in den Fahrzeug-Dokumenten größere Beachtung zu schenken. Nach der Wahl Ratzingers zum Papst bot er das "Papa-Mobil" im Internet an, um "ein bisschen mehr" als die von ihm bezahlten 9500 Euro zu bekommen. Das Ergebnis überstieg dann alle Erwartungen.

Die meisten Bieter aus Deutschland

Nach Auskunft von GoldenPalace-Sprecher Richard Allen interessieren sich vor allem Deutsche für den derzeit in London geparkten Wagen. Von den rund 50 Bietern, die sich für die abgebrochene Auktion registrieren ließen, komme der Großteil aus der Deutschland. Es seien aber auch Bieter aus Großbritannien und den USA dabei gewesen.

Am Donnerstag kam auch die neu gestartete Auktion, die noch bis zum 14. April läuft, ins Rollen. Während vergleichbaren gebrauchte Golf IV mit einer Laufleistung von 75.000 Kilometern ab 6000 Euro zu haben sind, wurden für den "Papst-Golf" bereits kurz nach dem Start der Auktion erneut rund 26.000 Euro geboten.

DPA / DPA