HOME

Mit Hilfe von Google Earth: Wie ein Blogger ein IS-Terrorcamp aufspürte

Wo trainieren die gefürchteten IS-Milizen? Diese Frage stellte sich ein britischer Blogger - und mit mühevoller Kleinstarbeit und Google Earth entdeckte er tatsächlich ein Ausbildungscamp im Irak.

Der britische Blogger Eliot Higgins untersuchte Dutzende Fotos von IS-Milizen - und entdeckte so den Standort eines Ausbildungscamps.

Der britische Blogger Eliot Higgins untersuchte Dutzende Fotos von IS-Milizen - und entdeckte so den Standort eines Ausbildungscamps.

Die radikal-islamistische Miliz "Islamischer Staat" (IS) dehnt ihr Terrorregime immer weiter aus. Tausende Männer kämpfen für IS, sie kontrolliert Gebiete im Norden Syriens und große Landstriche im Norden und Westen des Iraks. Doch wo werden die Milizen ausgebildet?

Diese Frage stellen sich nicht nur westliche Geheimdienste, sondern auch der britische Blogger Eliot Higgins. Gemeinsam mit seinem Team hinter der Webseite "Bellingcat" fand er heraus, dass sich ein Ausbildungslager der Terrormiliz in der irakischen Millionenstadt Mossul befindet. Die Stadt ist mit 2,8 Millionen Einwohnern nach Bagdad die größte Stadt des Iraks.

Wo werden die Milizen ausgebildet?

Higgins sorgte im Frühjahr vergangenen Jahres für Aufsehen, als er auf seinem Blog den Einsatz illegaler Bomben und den Waffenschmuggel in Syrien aufdeckte - obwohl er noch nie im Nahen Osten war, arbeitslos ist und kein Arabisch spricht. Stattdessen durchforstete er täglich Hunderte Youtube-Kanäle, auf denen syrische Kämpfer Videos hochladen und untersuchte sie akribisch auf Ungenauigkeiten.

Dabei stellte er fest, dass die Rebellen kroatische Waffen verwendeten, später fand er gemeinsam mit der "New York Times" heraus, dass die Waffen in Kroatien gekauft und über die Grenze von Jordanien nach Syrien geschmuggelt wurden. Um seine Arbeit fortführen zu können, sammelte Higgins auf Kickstarter mehr als 50.000 Pfund zur Finanzierung seines Blogs.

Für seinen neuesten Coup beschäftigte sich Higgings mit den Ausbildungslagern der IS. Er wollte wissen, wie das Training abläuft und wo sich die Camps befinden. Um diese Frage zu beantworten, untersuchte Higgins eine Vielzahl von Bildern, die er aus verschiedenen Twitter-Accounts der IS-Miliz zusammenklaubte - darunter mehrere Fotos eines Marschs von IS-Rekruten. Dabei entdeckte er im Hintergrund einige Brücken, die über einen Fluss führen.

Plakate und Laternen verraten das IS-Camp

Nach einigen Recherchen mit dem Tool Google Earth war er sicher, dass sich die Rebellen nur in der Millionenstadt Mossul aufhalten konnten, durch die der Fluss Tigris läuft. Mit den Foto-Webseiten Panoramio und FlashEarth entschlüsselte er weitere Details auf den Fotos der Rebellen, die seine These untermauerten. So fand er ein identisches Schwarz-Weiß-Plakat an einer Brücke, auch die Straßenlampen und ein Funkturm von den IS-Aufnahmen konnte er auf Panoramio wieder erkennen.

Higgins kann so nicht nur den genauen Ort des IS-Ausbildungscamps belegen, sondern auch die Route des Marschs nachvollziehen - demnach liefen die Rebellen an jenem Abend 2,9 Kilometer.

cf