HOME

Armee beginnt im Westirak Offensive gegen letzte IS-Gebiete

Bagdad - Irakische Regierungstruppen haben eine Offensive gegen die letzten Gebiete des Landes unter Kontrolle der Terrormiliz Islamischer Staat begonnen. Armee und schiitische Milizen hätten im Westen des Iraks an der Grenze zu Syrien einen Großeinsatz begonnen, teilte Befehlshaber Abd al-Amir Raschid Jarallah mit. Die Terrormiliz hatte 2014 große Teile des Iraks überrannt. Mittlerweile hat sie dort sowie im Nachbarland Syrien nach Angaben der internationalen Anti-IS-Koalition jedoch mehr als 95 Prozent ihres früheren Herrschaftsgebietes verloren.

Mehr als 300 Tote bei schwerem Erdbeben zwischen Iran und Irak

Erdbeben in Kurdengebieten: Mindestens 61 Tote und Hunderte Verletzte

Schweres Erdbeben zwischen Iran und Irak

Tote und Verletzte

Schweres Erdbeben an Grenze von Iran und Irak

Terrormiliz verliert Kontrolle

Iraks Truppen beginnen Offensive auf letzte IS-Gebiete

Massud Barsani

Rückzug

Unabhängigkeitsstreit: Kurdenpräsident zieht sich zurück

Kurdenpräsident Massud Barsani

Präsident der irakischen Kurdenregion tritt zurück

Waffenruhe im Nordirak hält - Kurden-Präsident vor Rückzug?

Konflikt im Nordirak

Verhandlungen

Militär: Waffenruhe im Nordirak hält

Irak

Nordirak

Streit mit Bagdad: Kurden bieten Kompromiss an

Tillerson im Gespräch mit Haider al-Abadi (r) in Bagdad

Iraks Regierungschef weist Tillersons Wunsch nach Abzug "iranischer Milizen" ab

Irakische Regierungstruppen bei Kirkuk

Washington mahnt Bagdad im Vorgehen gegen Kurden zur Zurückhaltung

Irakische Regierungstruppen vor Kirkuk

Irakische Armee verdrängt die Kurden aus fast allen umstrittenen Gebieten

Irakischer Soldat

Bundeswehr setzt Ausbildung von kurdischen Kämpfern im Irak aus

Irakische Truppen am Südrand von Kirkuk

Irakische Armee drängt Kurden in Kirkuk zurück

Panzer der Armee südlich von Kirkuk am Sonntag

Iraks Truppen: Kontrollieren Straßen und Infrastruktur bei Kirkuk

Irakische Einheiten

Artillerie-Gefechte zwischen irakischen und kurdischen Truppen in Provinz Kirkuk

US-Außenminister Rex Tillerson kritisiert das Referendum der nordirakischen Kurden

USA erkennen Kurden-Referendum im Nordirak nicht an

Fast 93 Prozent votierten für eine Unabhängigkeit

Überwältigende Mehrheit für Unabhängigkeit der Kurden im Nordirak

Bagdad verlangt Kontrolle über Flughäfen

Bagdad verlangt Kontrolle über Flughäfen im kurdischen Nordirak

Kurden in Kirkuk feiern Referendum

Türkei erhöht Druck nach Referendum der Kurden im Nordirak

Kurdische Flaggen in Erbil

Historisches Unabhängigkeitsreferendum der Kurden im Nordirak

Barsani

Kurdenführer Barsani bezeichnet Partnerschaft mit Bagdad als "gescheitert"

Aussetzung von Unabhängigkeitsreferendum angeordnet

Oberstes Gericht im Irak ordnet Aussetzung von Kurden-Referendum an

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren