HOME

Mehrere Raketen auf Grüne Zone in Bagdad - Keine Opfer

Bagdad - Die irakische Hauptstadt Bagdad ist in der Nacht von mehreren Explosionen erschüttert worden. Nach Angaben des US-Militärs schlugen mehrere Raketen in der sogenannten Grünen Zone ein, in der sich das hoch gesicherte Regierungsviertel und zahlreiche ausländische Botschaften befinden. «Keine Opfer, Untersuchung dauert an», twitterte ein amerikanischer Militärsprecher. Ende Januar war das Gelände der amerikanischen Botschaft in der Grünen Zone von Raketen direkt getroffen worden. Dabei wurden drei Menschen verletzt.

Raketen nahe US-Botschaft in Bagdad eingeschlagen

Raketen nahe US-Botschaft in Bagdad eingeschlagen

Kramp-Karrenbauer mit Esper in München

Deutschland und die USA bekräftigen Entschlossenheit im Kampf gegen den IS

Sicherheitskonferenz

Münchner Sicherheitskonferenz

US-Verteidigungsminister: Kampf bis zur Niederlage des IS

Demonstrantinnen auf dem Tahrir-Platz in Bagdad

Hunderte irakische Frauen widersetzen sich bei Protesten Schiitenführer al-Sadr

Proteste im Irak

Anhaltende Proteste

Ex-Minister soll Regierungskrise im Irak lösen

Regierungskrise im Irak: Früherer Minister soll neue Regierung bilden

Lost in Nahost: Markt in Tunis

Simon Kremer: Lost in Nahost

Ein letztes Mal "Lost in Nahost": was ein Jahr, was ein Jahrzehnt – au revoir und danke

Demonstrant in Bagdad vor einer Mauer von Polizisten

Demonstrationen im Irak gehen trotz gewaltsamer Räumung der Protestlager weiter

Ein verbranntes Zelt von Demonstranten in Basra

Sicherheitskräfte gehen erneut mit Gewalt gegen Demonstranten im Irak vor

Demonstranten auf dem Tahrir-Platz in Bagdad bauen ihre Zelte ab

Sicherheitskräfte gehen gegen Protestcamps im Irak vor

Zusammenstöße auf dem Tajaran-Platz in Bagdad

Drei Demonstranten bei Protesten in Bagdad getötet

Sitzblockade am Tahrir-Platz in Bagdad

Ein Toter und 24 Verletzte bei neuen Protesten im Irak

Chamenei beim Freitagsgebet

Chamenei wirft europäischen Atom-Vertragspartnern "Feigheit" vor

Donald Trump sprach bei einem Wahlkampfauftritt in Milwaukee, Wisconsin, vor Hunderten Anhängern

Die Morgenlage

Verbal-Ausfall: Trump beschimpft getöteten iranischen General als "Hurensohn"

US-Soldaten vor der Basis Tadschi

Raketen schlagen nahe von US-Soldaten genutzten Stützpunkts im Irak ein

Ein Demonstrant schwenkt die irakische Flagge

Naher Osten

„Dieses Land ist nicht euer Schlachtfeld“ – wie die Menschen im Irak um ihre Freiheit kämpfen

Stern Plus Logo
Iran, Teheran: Eine Frau spricht im Rahmen einer Nachtwache mit einem Polizisten

Proteste in Teheran

Iranische Regierung gerät immer mehr unter Druck – nicht zuletzt durch Trump

Donald Trump Mark Esper

Angriffe auf vier US-Botschaften?

US-Verteidigungsminister hat keine Belege für Trumps Aussagen

US-Präsident Donald Trump

Trump: Iranischer General Soleimani plante Angriffe auf vier US-Botschaften

Ein US-Soldat in Mossul im Jahr 2017

US-Regierung will mit Irak nicht über Truppenanzug sprechen

Präsident Trump im Dezember bei einem Besuch von US-Truppen im Irak

Bagdad erwartet Entsendung von US-Delegation zu Vorbereitung von Truppenabzug

US-Soldat im irakischen Mossul

Gutachten: Truppenverbleib im Irak gegen Willen der Regierung wäre rechtswidrig

Donald Trump vor dem Weißen Haus zu Iran

Konflikt mit Erzfeind

Die Hintermänner: Sie beraten Trump im Iran-Konflikt — nicht immer hört der US-Präsident auf sie

Von Niels Kruse