HOME

Rauchergedichte: Warnhinweise selbst gemacht

Warum sich von der EU über die Gefahren des Tabakkonsums warnen lassen, wenn man selbst viel schönere Sprüche auf Lager hätte? Ein Online-Tool hilft beim Umdekorieren der Zigarettenschachteln.

Systemvoraussetzungen: Drucker und Schere, heißt es auf der Website rauchergedicht.de. Ein Flash-fähiger Rechner und das Internet sind allerdings außerdem nötig - dann aber kann sie losgehen, die fröhliche Bastelstunde für EU-Warnhinweis-geplagte Raucher. Zwar soll es auch in Deutschland Raucher geben, die ihre Zigaretten seit kurzem schnell in Zigarettenetuis oder gleich die ganze Schachtel in einer Papierhülse verschwinden lassen, um sich den unschönen Anblick zu ersparen. Doch die meisten tragen ihre Zigarettenschachteln unverändert mit sich herum.

Wer dagegen keine Lust hat, sich den Qualm-Spaß verderben zu lassen, warnt einfach zurück. Mit Hilfe eines kleinen Online-Tools lassen sich eigene Texte in die typischen schwarz umrandeten Kästchen einsetzen und zum Zweck der Schachtelverschönerung ausdrucken. Auf die Idee dazu kam die in Darmstadt wohnende Web-Designerin Anna Knierim kam eines Abends in verrauchter Kneipenrunde. Knierim hat mit ihrer Aktion viel Aufmerksamkeit erhalten. Selbst in Österreich berichteten Medien über die skurrile Idee.

"Diese Zigaretten enthalten Tabak"

Vorschläge für Rauchergedichte sind auf der Website ebenfalls zu finden: Statt "Rauchen kann tödlich sein" und "Rauchen in der Schwangerschaft schadet Ihrem Kind" können Raucher dort mit Sprüchen wie "Rauchen an Tankstellen kann zu Explosionen führen", "Der Lungenkrebs ist ein faszinierendes Meeressäugetier" oder "Diese Zigaretten enthalten Tabak" Humor beweisen.

Nach der EU-Verordnung müssen 30 Prozent der Vorderseite und 40 Prozent der Rückseite von einem Warnhinweis bedeckt sein - viel Platz für Kreativität also.

Claudia Fudeus
Themen in diesem Artikel