Sociale Netzwerke Facebook verklagt StudiVZ


Seit einiger Zeit ist das beliebte soziale Online-Netzwerk StudiVZ ein Dorn im Auge von Facebook. Zu nah seien die Deutschen am "Look and Feel" des US-Konkurrenten dran. Jetzt hat Facebook StudiVZ vor einem kalifornischen Gericht verklagt.
Von Helene Laube

Dem Facebook-Klon soll untersagt werden, weiterhin "look, feel, features and services" von Facebook.com zu kopieren. "Ein großer Teil des Erfolgs - wenn nicht der gesamte Erfolg - von StudiVZ ist dem Kopieren und dem Missbrauch von Facebooks geistigem Eigentum geschuldet", heißt es in der 116-seitigen Klageschrift, die Facebook heute bei einem US-Bezirksgericht in San Jose im Silicon Valley einreichte. Facebook wirft dem sozialen Netzwerk, das dem Verlag Holtzbrinck gehört, unter anderem auch vor, ohne Erlaubnis auf Facebooks Computersysteme und -netzwerke zugegriffen zu haben, um sich unrechtmäßig Daten zu verschaffen. Facebook verklagt StudiVZ auch auf Schadenersatz.

Schlag mit der Rechtskeule

Nachdem Gespräche mit StudiVZ zu nichts geführt hätten, sehe man sich jetzt gezwungen, den Rechtsweg zu beschreiten, sagte eine Facebook-Sprecherin der Financial Times Deutschland. Eine Klage vor einem deutschen Gericht sei nicht auszuschließen, sagte sie weiter.

Facebook-Justiziar Sam O'Rourke bekräftigte die Notwenigkeit gegen StudiVZ gerichtlich vorzugehen:"Wir haben viel in die Technik und das Design investiert und glauben fest daran, dass unser Erfolg maßgeblich mit unserem einmaligem Erscheinungsbild und dem 'Look and Feel' von Website und Nutzeroberfläche zusammenhängt. Wir sind enttäuscht, dass StudiVZ sich unrechtmäßig unserer Kreativität und Innovation bedient."

StudiVZ ging rund 18 Monate nach Facebook an den Start - mit einem verblüffend ähnlichen Design. Auf den ersten Blick unterscheidet sich der deutsche Konkurrent lediglich durch die rote Farbe. Bei Facebook dominiert blau. StudiVZ ist damit nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern erfolgreich. Facebook fällt der Einstieg in den deutschen Markt hingegen schwer, was nach Meinung der Kalifornier an StudiVZ liegt. Facebook ist erst seit März mit einer lokalisierten Version in Deutschland unterwegs.

FTD

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker