Topeka in Kansas US-Stadt nennt sich jetzt "Google"


Topeka im US-Staat Kansas hat sich umbenannt - in "Google". Damit will die Stadt sich bei dem Suchmaschinen-Riesen einschleimen, um in ein Pilotprojekt für ultraschnelles Internet aufgenommen zu werden. Der komplette neue Name von Topeka ist sehr sperrig.

Die Hauptstadt des US-Bundesstaates Kansas hat sich vorübergehend umbenannt und sich für den März den Namen den Internet-Konzerns Google gegeben. Topeka werde sich für die kommenden Wochen in "Google, Kansas - Hauptstadt der Glasfaser" umtaufen, um dadurch ihrer Bewerbung zur Teilnahme an einem Versuchsprojekt des Onlineriesen für schnelle Internetleitungen Nachdruck zu verleihen, erklärte Bürgermeister William Bunten. Auf der Internetseite der Stadt finden Besucher schon jetzt die bunten Buchstaben aus dem Schriftzug von Google anstelle des bisherigen Namens der Stadt.

Google hatte vergangenen Monat seine Pläne für ein Versuchsprojekt mit Hochgeschwindigkeits-Internetleitungen in einer Reihe von US-Kommunen angekündigt. Die Leitungen sollen 100-mal schneller sein als die heute üblichen. Ziel sind laut Google Verbindungen mit Übertragungsraten von einem Gigabyte pro Sekunde - auf diese Weise könnten 250 Musikstücke in nur einer Sekunde aus dem Internet auf den Computer heruntergeladen werden. Interessierte US-Kommunen können sich noch bis zum 26. März bewerben. Die Gewinner sollen in einigen Monaten bekanntgegeben werden.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker