VG-Wort Pixel

Wegen angeblicher WM-Übertragung 200.000 Araber stürmen Facebook-Seite des ZDF


Eigentlich berichtet die Facebook-Seite ZDF Sport über die Champions League oder Tennis. Seit wenigen Tagen ist sie der Publikums-Hit im arabischen Raum - wegen eines skurrilen Missverständnisses.
Von Christoph Fröhlich

Für viele Unternehmen ist die Zahl der Facebook-Fans zur wichtigsten Währung im Netz geworden. Je häufiger die User den Daumen nach oben drücken, desto cooler und hipper scheint das Unternehmen zu sein. Cool, hip - das sind nicht gerade Eigenschaften, bei denen man zuerst an das ZDF denken würde. Doch seit Tagen erfreut sich die Sport-Seite des deutschen Fernsehdinos auf Facebook größter Beliebtheit. Die Fanzahlen explodieren. Gab es vor knapp einer Woche noch etwa 90.000 Fans, sind es nun mehr als 315.000.

Liegt das Wachstum an der ausführlichen Champions-League-Berichterstattung? Immerhin geht es für die Bayern derzeit um nicht weniger als den Titel der besten Mannschaft Europas. Oder stimmen sich die Facebook-Nutzer schon einmal auf die kommende WM in Brasilien, dem Mutterland des Fußballs, ein? Weder noch. Der Grund für den plötzlichen Hype des Zweiten Deutschen Fernsehens liegt im arabischen Raum. Schaut man sich die Seite genauer an, fällt auf: Die meisten Kommentare unter den ZDF-Beiträgen stammen von Nutzern mit Vornamen wie Hassan, Mohammad oder Ahmed. Ihre Posts sind in arabischen Schriftzeichen verfasst und für den Großteil der deutschen Fans somit unlesbar. Doch woher kommt das plötzliche Interesse der Araber?

"WM on ZDF?" "Yes"

Alles begann am 18. April 2014: Das Sport-Team des ZDF berichtete am vergangenen Freitag über die beiden Vereine Eintracht Frankfurt und Bayer 04 Leverkusen, die aus Kostengründen ihre U23-Mannschaften abgemeldet hatten. In den Kommentaren darunter fragte ein vermeintlich arabischer Nutzer: "WM on ZDF?" Das Social-Media-Team des Senders antwortete kurz und knapp: "Yes!". 28 Leuten gefällt das.

Doch die unverfängliche Antwort wurde offenbar überinterpretiert, denn der User glaubte damit eine Zusage erhalten zu haben, dass das ZDF die WM auch im arabischen Raum ausstrahlen würde, womöglich sogar mit eigenem Kommentar in arabischer Sprache. Seitdem kennen die Fans kein Halten mehr: Eifrig tauschen die Nutzer in den Kommentaren die angeblich passenden Frequenzen des Senders aus.

Nur: Das ZDF hatte weder vor, das Sportspektakel im arabischen Raum auszustrahlen, noch hat es überhaupt die Rechte dafür. Auch einen arabischen Kommentar wird es definitiv nicht geben. Das stellte der Sender mehrfach klar, zuletzt am gestrigen Mittwoch. Den Nutzern scheint das jedoch egal zu sein: Wie oft das ZDF die Ausstrahlung im Ausland auch dementiert, die Nutzerzahlen wachsen unaufhörlich. Arabische Fanseiten mit bis zu einer Million Nutzern verbreiten die Nachricht munter weiter.

Vermutlich dürfte das spätestens am 12. Juni ein jähes Ende finden, wenn in São Paulo die brasilianische Nationalmannschaft gegen Kroatien das Turnier eröffnet - und viele Araber nur Bela Rethy am Mikrofon zu hören bekommen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker