HOME

Youtube-Hit "The Fox": "Gangnam Style" aus Norwegen

Welches Geräusch macht ein Fuchs? Diese Frage stellt sich das norwegische Duo Ylvis. Herausgekommen ist ein ausgeflippter Song, der das Netz im Sturm erobert. Er gilt als das nächste "Gangnam Style".

Von Christoph Fröhlich

In Radio und Fernsehen sind Teeniestars wie Avicii oder Robin Thicke, an dessen Gemächt sich vor Kurzem Skandalnudel Miley Cyrus öffentlichkeitswirksam rieb, noch angesagt. Im Netz sind sie längst kalter Kaffee. Hier ist beliebt, wer flippig ist und für Aufsehen sorgt - das ist den beiden norwegischen Brüdern Bård Ylvisåker und Vegard Ylvisåker mit Bravour gelungen. Vor wenigen Tagen stellten sie das Musikvideo ihres durchgeknallten Hits "The Fox" online, mittlerweile hat der Clip 20 Millionen Zugriffe. Für viele Fans gilt die Disconummer mit dem eingängigen Refrain "What does the fox say?" schon jetzt als verdienter Nachfolger für Psys "Gangnam Style" oder den Harlem Shake, der das Netz kräftig durchschüttelte.

"Ring-ding-ding-ding-ringerdingering"

Das Musikvideo beginnt wie jeder 0815-Chart-Hit: Beats einer beliebigen Dancenummer dröhnen aus den Boxen, der Sänger starrt mit melancholischem Blick in die Ferne, es gibt eine Party auf einer sonnendurchfluteten Terrasse, Menschen in Tierkostümen laufen durchs Bild. Tierkostüme? Ja, richtig gelesen: Statt braungebrannter Bikinigirls feiern hier lebensgroße Kühe, Frösche und Katzen. Tiere sind im Netz schon mal eine sichere Bank, doch den Vogel schießen die Comedians mit dem Text ab, bei dem man merkt, dass die beiden Brüder ihre Nummer alles andere als ernst meinen.

"Der Hund macht Wuff, die Katze Miau, der Vogel zwitschert und die Maus macht Quiek." Jedes Tier erkenne man an bestimmten Lauten, sinniert der Sänger mit ernster Miene. Nur bei einem Waldbewohner will ihm die Antwort partout nicht einfallen: "Was sagt der Fuchs?" Und immer, wenn er diese Frage stellt, bekommt das Netz die Portion Wahnsinn zu sehen, nach der es lechzt: Menschen tanzen nachts in einem hell erleuchteten Waldstück eine ulkige Performance, die sofort an "Gangnam Style" erinnert, während ein alter Mann im Schaukelstuhl einem Kind vorliest. Per Untertitel werden währenddessen Gaga-Vorschläge eingeblendet, was der Fuchs denn für Geräusche machen könnte, unter anderem:

– "Ring-ding-ding-ding-ringerdingering"
– "Wa-po-po-po-po-po-pow"
– "Hatee-hatee-hatee-ho"
– "Joff-tchoff-tchoffo-tchoffo-tchoff"
– "Chacha-chacha-chacha-chow"
– "Fraka-kaka-kaka-kaka-kow"
– "A-hee-ahee ha-hee"
– "A-oo-oo-oo-ooo"

Ylvis sind nicht neu im Geschäft: Seit dem Jahr 2000 schreiben sie Songs, fünf davon in englischer Sprache. Dass sie ausgerechnet mit "The Fox" ihren internationalen Durchbruch feiern, überrascht die beide Norweger: "Das ist ziemlich lustig und alles in allem extrem surreal. Uns rufen Leute aus der ganzen Welt an", erzählte Bård Ylvisåker dem norwegischen Staatssender NRK.

Wer wissen will, wie ein Fuchs klingt: Hier kann man einem Rotfuchs zuhören.