HOME

Rihannas Stripclip und Berliner Glanz: Die besten Webvideos der Woche

Eine gefrustete Journalistin kündigt mit einem kreativen Tanzvideo. Ein Fotograf zeigt Berlin in neuem Licht. Und Rihanna sorgt mit einem Strip-Clip für Wirbel. Das sind die viralen Hits der Woche.

Dieser virale Hit war vorprogrammiert: In Rihannas Song "Pour it up" dreht sich alles um Strip Clubs und Geld. Für ihr neues Video zu dem Titel engagierte sie Pole-Tänzerinnen und studierte selbst einige Bewegungen ein. Binnen weniger Tage erzielte das Video zehn Millionen Abrufe.

Viraler Youtube-Hit: Journalistin tanzt ihre Kündigung

Marina Shifrin hatte ihren Job als Videoautorin satt. Sie habe sich aufgeopfert, doch am Ende hätten nur Klicks statt Qualität gezählt. Jetzt hat die Amerikanerin einen letzten Clickhit geliefert - ihre Kündigung.

Ihr Chef wollte das nicht auf sich sitzen lassen: Er konterte mit einem eigenen Video, in dem auch die Ex-Kollegen mittanzen. Damit macht ihre Firma Shifrins kreative Kündigung zum PR-Gag und nutzt sie, um neue Mitarbeiter zu suchen.

Spektakulärer Zeitraffer: So haben Sie Berlin noch nie gesehen

Fast surreal gleiten Siegessäule und Brandenburger Tor durchs Sonnenlicht: Der Fotograf Umesh Karki hat die Wahrzeichen Berlins in einem Zeitraffervideo bildgewaltig in Szene gesetzt. Einer der sehenswertesten Clips über unsere Hauptstadt.

Dieser Oma macht in Sachen Tanzmoves niemand so schnell etwas vor. Obwohl sie schon einige Lenze zählt, lässt sie ihre jüngeren Mittänzerinnen bei einer Salsa-Session richtig alt aussehen. Mehr als 300.000 User haben ihn gesehen.

liri
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.