HOME

Neue Version von Google Glass: So will Google die umstrittene Datenbrille doch noch zum Erfolg führen

Die Datenbrille Google Glass war ein Flop und konnte sich am Markt nicht durchsetzen. Doch aufgeben will Google nicht: Bald soll eine neue Version der smarten Brille erscheinen - und die richtet sich an eine neue Zielgruppe.

Google Glass: Kann iPod-Erfinder Tony Fadell die Datenbrille zum Erfolg führen?

Google Glass: Kann iPod-Erfinder Tony Fadell die Datenbrille zum Erfolg führen?

Google will sich einem Bericht zufolge bei seiner Datenbrille Glass vorerst auf Firmenkunden konzentrieren. Die nächste Ausgabe der Brille soll es nur für Unternehmen und nicht für reguläre Verbraucher geben, berichtete das Blog "9to5 Google", das die Produktentwicklung bei Google eng verfolgt.

Die neue Version der Brille wird demnach intern "Enterprise Edition" genannt. Prototypen seien deutlich robuster gebaut als die ersten Modelle der Google Glass. Außerdem ließen sie sich wie eine herkömmliche Brille zusammenklappen.

Google hatte die Datenbrille zuvor nur begrenzt in einer Test-Version ("Explorer Edition") auf den Markt gebracht. In der Öffentlichkeit stieß Google Glass trotz der geringen Verbreitung zum Teil auf heftigen Widerstand. Die Aussicht, von einem Träger heimlich fotografiert oder gefilmt zu werden, löste Diskussionen um den Datenschutz und Privatsphäre aus.

Außerdem beklagten sich Anwender über technische Mängel, etwa eine zu kurze Batterielaufzeit. Einige Probleme der ersten Glass-Modelle gehe Google mit der neuen Version an, berichtete "9to5 Google". So werde die Brille bei der Nutzung nicht mehr so warm wie das vorigen Modell. Die Brille soll demnach auch eine bessere WLAN-Verbindung haben.

cf / DPA
Themen in diesem Artikel