VG-Wort Pixel

117 neue Varianten Neue Emojis für iPhone und Co. - doch was soll diese Geste bedeuten?

Emoji Neue Zusammengekniffene Finger Pinched fingers




Bei den neuen Emojis es zwei Kategorien: Die eine zählt 62 noch nie da gewesene Zeichen wie etwa der lachende Smiley mit Träne im Auge oder eine Transgender-Flagge. Neu sind tatsächlich auch die Robbe und der Eisbär. Der ist übrigens unter Beteiligung des Software-Ingenieurs Frederik Riedel aus Deutschland entstanden. Der ausgestorbene Dodo und das Mammut werden als Emojis wieder zum Leben erweckt.
Und wer dachte, Bubble Tea sei ausgestorben, hat sich getäuscht. Bei der zweiten Kategorie, die 55 neue Zeichen umfasst, handelt es sich um Varianten bestehender Emojis. Beispiele sind hier etwa eine Frau im Smoking, ein bärtiger Mann mit Brautschleier oder ein Mann, der einem Baby das Fläschen gibt.
Das Unicode-Konsortium kümmert sich um die Vereinheitlichung von Schriftzeichen für Software. Entwickler können den Angaben zufolge Anfang März beginnen, mit den neuen Emojis zu arbeiten. Nach und nach dürften dann Firmen wie Apple, Google oder Microsoft die neuen Emojis per Update auf die Endgeräte bringen. Voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte dürften dann die meisten Nutzer auf ihrem Handy italienisch gestikulieren können.
Mehr
Ohne Emoji ist die Kommunikation für viele Menschen nicht denkbar. Jetzt hat das Unicode-Konsortium die neuen Varianten für 2020 vorgestellt. Die meisten sind einleuchtend. Doch wofür stehen die "zusammengekniffenen Finger"?

Sie sind kaum wegzudenken: Seit Apple 2008 beim iPhone Emoji auf Smartphones einführte, haben die aus Japan stammenden Chat-Symbole einen Siegeszug um die ganze Welt gehalten. Für viele sind Chats, soziale Medien und selbst E-Mails ohne sie kaum noch zu denken. Damit einem nicht ständig die - bildlich gesprochenen - Worte fehlen, legt das für Emoji zuständige Unicode-Konsortium jedes Jahr neue Varianten vor. Und dieses Jahr kommen ganze 117 neue Emoji hinzu.

Wie immer füllen die neuen Symbole Lücken im bisherigen Emoji-Wortschatz. So gibt es nun ein vor Freude lachendes Gesicht, ein Gesicht mit Verkleidung, jeweils Männer und Frauen als Braut und Bräutigam, per Flasche stillende Personen mit verschiedenen Geschlechtern und ein Ninja-Emoji. Natürlich darf auch das Essen nicht fehlen. Neben Blaubeeren kommen nun auch Oliven, Fladenbrot, Paprika, Fondue und Bubbletea hinzu. Bei den Tieren tummeln sich unter anderem Robben, Eisbären, Bisons, Mammuts und Dodos und mehrere Insekten unter den Neuerungen. Und dann gibt es auch noch zahlreiche Haushaltsgegenstände wie Zahnbürsten, Mausefallen oder Eimer. Die vollständige Übersicht sehen Sie unten.

Die neuen Emoji 2020 im Überblick
Die neuen Emoji 2020 im Überblick
© Emojipedia / PR

+++ Lesen Sie auch: Mit Emojis veränderte Apple die Welt - erfunden wurden sie von einer Praktikantin +++ 

Was steckt hinter der Handgeste?

Bei der einzigen Handgeste dürften viele Deutsche ins Stutzen kommen. Das als "zusammengekniffene Finger" bezeichnete Emoji zeigt eine Hand, bei der sich alle Fingerspitzen am Daumen treffen. Doch wofür steht sie? Im für sein Gestenreichtum bekannten Italien nennt man sie "Ma Che Vuoi?" was für "Was willst du?" steht - und in erster Linie aggressiv gemeint ist. Dafür spricht auch, das sie meist mit ausgestrecktem Arm auf Schulterhöhe dem Gegenüber entgegen gestreckt wird.

Im arabischen Raum bedeutet die Geste quasi das Gegenteil: Dort steht sie für "Schwaye", was sich am ehesten mit "Keine Eile!" oder "Geduld!" übersetzen lässt. Dabei wedelt man die mit zusammengekniffenen Finger locker in Bauch- oder Hüfthöhe. Man muss sich schließlich nicht immer hetzen.

Je nach Gesprächspartner sollte man also aufpassen, wie man das Emoji benutzt. Vielleicht entstehen bald - wie so oft bei Emojis - noch völlig andere Bedeutungen, etwa als Symbol für eine Prise Salz. Schließlich haben viele Emojis weltweit eine völlig neue Bedeutung bekommen. Warum Sie viele beliebte Emojis ziemlich sicher falsch benutzen, lesen Sie hier.

117 neue Varianten: Neue Emojis für iPhone und Co. - doch was soll diese Geste bedeuten?

Wann kommen die neuen Emoji?

Bisher wurden die Emoji in Version 13 nur vom Unicode-Konsortium festgelegt, nun liegt es an den Betreibern von Programmen und Betriebssystemen, sie umzusetzen. Denn jeder Hersteller hat seine eigenen Emoji, was leicht zu Missverständnissen zwischen Nutzern führen kannApple führt die im Frühjahre vorgestellten Emoji meist im Herbst ein, bei Googles Android oder Messengern wie Whatsapp kommen sie in der Regel früher. Achtung: Android-Smartphones bekommen die neuen Emoji nur mit einem Betriebssystem-Update. Wer also keine Updates mehr bekommt, kann die Emojis leider nicht systemweit benutzen, sondern nur in Apps, die eigene einsetzen.

Quelle:Emojipedia

mma

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker