HOME

Über 100 Apps betroffen: Trojaner verseucht Android-Smartphones direkt über Googles Play Store

Googles Smartphone-System Android hat schon länger ein Sicherheits-Problem. Nun haben Experten einen Trojaner direkt im Play Store entdeckt. Mehr als 100 Apps verbreiten den Schädling und machen aus dem Smartphone eine Werbeschleuder. Doch das ist noch nicht alles.

Android Trojaner Play Store

Der neueste Android-Trojaner kommt direkt aus dem Play Store auf das Smartphone

Dass Smartphones mit Googles Betriebssystem Android anfälliger für Angriffe sind als etwa das iPhone, ist schon länger bekannt. Immer wieder tauchen Viren, Trojaner und andere Schädlinge für Android-Geräte auf, manchmal werden sie sogar direkt über Googles Play Store verteilt. So krass wie aktuell ist die Situation aber selten: Ein gerade entdeckter Trojaner konnte sich gleich über 100 Mal in den Play Store schmuggeln und bombardiert die Nutzer mit Werbung. Doch der Trojaner hat noch einen ganz miesen Trick im Ärmel.

Die Sicherheitsexperten des russischen Dienstes Dr. Web haben den Schädling entdeckt und ihm den Namen Android.Spy.277.origin verpasst. In einem Blog-Eintrag erklären sie ausführlich die Funktionsweise des perfiden Trojaners. Hat er sich erst einmal aufs Smartphone geschmuggelt, sendet er die E-Mail-Adresse des Nutzers, die eindeutige Kennziffer des Smartphones (IMEI), seine Netzwerkdaten und viele weitere Daten an die Server seines Entwicklers. Und dann geht der Spaß richtig los.

Werbeflut auf dem Smartphone

Mit jeder Menge Werbebannern plagt der Trojaner die unbedarften Smartphone-Nutzer. Einige tarnen sich als Systemanzeigen und weisen auf vermeintlich kaputte Akkus oder Systemfehler hin - die sich natürlich nur mit kostenpflichtigen Downloads beheben lassen sollen. Andere verhalten sich wie Benachrichtigungen von Apps und werben so auch auf dem Sperrbildschirm und in der Mitteilungszentrale.

Besonders fies: Ist der Trojaner erst einmal auf dem Gerät, lädt er verseuchte Plug-Ins für eigentlich harmlose Apps nach. Die tarnen sich dafür als wichtige Systemupdates. Der Nutzer hat den Schädling dann gleich zweimal auf dem Gerät. Das hat natürlich einen Grund: So kann der Schädling weiterspionieren und -spammen, wenn der Nutzer die ursprünglich verseuchte App vom Gerät wirft.

Noch kein echter Schutz

Einen echten Schutz vor den Trojanern gibt es aktuell noch nicht. Dr. Web rät eindringlich dazu, nur Apps von bekannten und vor allem vertrauenswürdigen Entwicklern zu installieren. Denn bekannte Apps sind bisher nicht mit Android.Spy.277.origin verseucht worden. Eine vollständige Liste der betroffenen Apps finden Sie hier.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.