HOME
Liveblog

Keynote 2019: Apple-Event zum Nachlesen: iPhone 11 Pro, Streaming zum Kampfpreis, kein "one more Thing"

Auf der Apple-Keynote in Cupertino hat der Konzern seine neues Smartphones vorgestellt: Das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro. Beide kommen mit verbesserter Kamera und Turbochip. Darüber hinaus gab es Neuigkeiten zum iPad, zur Apple Watch und den Apple-Diensten.

Apple hat in diesem Jahr drei neue iPhones vorgestellt.

Unter dem Motto "By innovation only" (etwa: Nur durch Innovation) hatte Apple einmal mehr zum Event in sein Hauptquartier in Kalifornien geladen. 

Im Mittelpunkt stand zunächst der eigene Games-Dienst Arcade im Appstore. Danach auf der Agenda: Apple TV+. Apple kündigte an, den Dienst beim Kauf von Apple-Geräten ein Jahr gratis obendrauf zu legen. Ansonsten soll er zum Start 4,99 Euro im Monat kosten - ein echter Kampfpreis.Es ging mit einem iPad-Update weiter, bevor Tim Cook den Fokus auf die Apple Watch lenkte. Hier gab es unter anderem ein neues Display, einen Kompass und neue Armbänder.

Im Anschluss sagte Tim Cook den Satz, auf den viele im Saal gewartet haben: "Lassen Sie uns über das iPhone reden".

Es folgte die Premiere des neuen iPhone 11 sowie des iPhone 11 Pro. Etwas überraschend: Das "Pro" ergibt sich offenbar nur durch die bessere Dreierkamera beim gehobenen Modell. Das Basis-Phone muss mit "nur" zwei Kameras auf der Rückseite auskommen. Beide Telefone enthalten indes den schnellen A13-Chip.

Der stern war für Sie in Kalifornien beim Apple-Event dabei. Unten können Sie den Abend noch einmal nachlesen:

Apple-Event 2019: Der stern berichtet live von der Keynote

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Alle wichtigen Neuerungen des iPhone 11 im Überblick.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Akkulaufzeit. "Wir wissen, dass die Batterie ein großes Thema bei den Kunden ist". Das iPhone 11 hat eine Stunde mehr Laufzeit als das XR.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Kurze Zwischenfrage: Wer kann es auch kaum erwarten, bis Politiker die Slow Motion Selfies entdecken?

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Mittlerweile haben wir gefühlt mehr Game-Trailer gesehen als auf einer Gamescom-Präsentation.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Next: der neue A13-Chip. Natürlich der schnellste Chip der Welt, sowohl CPU als auch GPU, verspricht Apple. Und man glaubt es aufs Wort, immerhin war der Konzern in den vergangenen Jahren der Konkurrenz immer enteilt.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Die Frontkamera kann nun ebenfalls Videos in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Außerdem wird hier nun auch Slow-Motion unterstützt.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Hier nochmal die wichtigsten Neuerungen der Doppelkamera im Überblick.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Apple verspricht die beste Videoaufnahmequalität in einem Smartphone.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Nun gibt es ein kurzes Video, in dem alle neuen Kamera-Funktionen noch einmal gezeigt werden.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Jetzt geht es um einen speziellen Nachtmodus. Sobald es dunkel ist, wird der Modus automatisch aktiviert - eine nachvollziehbare, für Hobbyfotografen aber mutige Entscheidung.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Außerdem kann man beim Einsteigermodell nicht nur Porträts von Menschen aufnehmen, sondern auch von Tieren.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Apple kündigt "Next gen Smart HDR" an. Dabei werden mehrere Bilder bzw. Teile davon übereinander gelegt, um mehr Details anzuzeigen - auch bei schwierigen Lichtbedingungen wie Gegenlicht.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Jetzt geht es um die Kamera, das Herzstück des neuen iPhones. Eine Wide Camera und Ultra Wide Camera. Man kann nun Ultraweitwinkel-Fotos aufnehmen.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?