VG-Wort Pixel

Gerüchte entbehren laut Elop jeglicher Grundlage Elop dementiert erneut Nokia-Verkaufsgerüchte


Nokia-CEO Stephen Elop hat ein weiteres Mal dementiert, dass der finnische Mobiltelefonhersteller seine Mobilfunksparte an Microsoft verkaufen möchte.

Nokia-CEO Stephen Elop hat ein weiteres Mal dementiert, dass der finnische Mobiltelefonhersteller seine Mobilfunksparte an Microsoft verkaufen möchte.

Den aktuellen Spekulationen zufolge, die von Brancheninsider Eldar Murtazin gestreut wurden, soll Elop im Rahmen der Unterhaltungselektronikmesse CES mit Microsoft-CEO Steve Ballmer zusammentreffen, um die letzten Details zum Verkaufsdeal zu klären. Elop soll laut Murtazin noch vor der Übernahme durch Microsoft als CEO von Nokia zurücktreten.

Elop wischte Murtazins Behauptungen vom Tisch und sagte: "Die Gerüchte entbehren jeglicher Grundlage".

Mit deutlichen Worten kritisierte Elop die Äußerungen, ohne jedoch den Namen "Murtazin" zu nennen: "Einige Personen, die anscheinend gerne Gerüchte verbreiten, scheint der Stoff auszugehen, sodass dieses Gerücht erneut aufgetaucht ist."

Laut Elop profitiert die Mobilfunksparte innerhalb Nokias Konzernstruktur durch die Zusammenarbeit verschiedener Bereich innerhalb des Unternehmens: "Es gibt bedeutende Synergien zwischen den verschiedenen Gruppen innerhalb von Nokia - zum Beispiel im Rahmen von Entscheidungen über Chipsets, Datenspeicher oder anderen Bildschirmtechnologien. Wir erzielen quer durch unser gesamtes Geräteportfolio Mengenvorteile."

Würde Microsoft die Mobilfunksparte aufkaufen, würden diese Vorteile deshalb entfallen.

Sollte es dennoch anders kommen, wäre ein Verkauf der Mobilfunksparte an Microsoft allerdings nicht überraschend.

TechRadar Tech Radar

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker