HOME

Update auf iOS 8.1.1: Apple macht alte iPhones schneller

Apple hat am Montagabend das Update auf iOS 8.1.1 veröffentlicht. Neben einigen Fehlerverbesserungen soll die Leistung bei älteren Geräten wie dem iPhone 4S und iPad 2 höher sein.

Apple hat das Update auf iOS 8.1.1 für iPhone und iPad veröffentlicht

Apple hat das Update auf iOS 8.1.1 für iPhone und iPad veröffentlicht

Apple hat das Betriebssystem-Update iOS 8.1.1 für iPhone, iPad und iPod Touch zum Download freigegeben. In der Update-Beschreibung spricht das Unternehmen selbst nur von "Fehlerkorrekturen", nennt aber keine Details. Doch offenbar hat Apple gleich an mehreren Stellen nachgebessert: Laut Berichten einiger Entwickler behebt das Mini-Update einen schwerwiegenden Fehler, der bei Apps mit iCloud-Integration zu spontanen Abstürzen und plötzlich einfrierenden Benutzeroberflächen führte. Die immer wiederkehrenden Probleme mit Wlan-Störungen, die in Kombination mit bestimmten Wlan-Routern auftraten, wurden minimiert. Und auch Abstürze auf bestimmten Modellen des iPhone 6 und iPhone 6 Plus mit 64 und 128 Gigabyte Speicherplatz sollen Geschichte sein.

iOS 8.1.1 macht iPhone 4S und iPad 2 flinker

Doch nicht nur Nutzer der neuen Apple-Smartphones profitieren von dem Update auf iOS 8.1.1, sondern auch Besitzer von älteren Geräten. Für das mittlerweile drei Jahre alte iPhone 4S und dreieinhalb Jahre alte iPad 2 verspricht Apple eine höhere Stabilität und eine verbesserte Leistung. Vor allem Nutzer des iPhone 4S beschwerten sich nach dem Update auf iOS 8 über längere Wartezeiten und gelegentliche Ruckler.

Das Update ist auf allen Geräten verfügbar, die iOS 8 unterstützen. Es kann entweder direkt auf dem Gerät unter Allgemein -> Softwareaktualisierung installiert oder via iTunes auf das Gerät aufgespielt werden. Die iTunes-Installation ist vor allem dann praktisch, wenn auf dem Gerät nicht mehr genügend freier Speicherplatz für das sogenannte Over-the-Air-Update verfügbar ist. Je nach Gerät ist das Update zwischen 60 und 360 Megabyte groß. Für die Installation sind aber bis zu 2,1 Gigabyte erforderlich.

Christoph Fröhlich
Themen in diesem Artikel