HOME

Kostenlose Hotspots auf Bahnhöfen: Surfen, bis die Bahn kommt

Die Bahn und die Deutsche Telekom bieten den Besuchern von mehr als 100 Bahnhöfen ab sofort einen kostenlosen Wlan-Zugang ins Internet an. Der gilt 30 Minuten und unterliegt einigen Einschränkungen.

Zugreisende und Passanten können an vielen Bahnhöfen in Deutschland künftig mit dem Smartphone, Tablet oder Notebook kostenlos im Internet surfen. An insgesamt 105 Stationen sei es ab sofort möglich, täglich für 30 Minuten gratis drahtlose Internetzugänge der Deutschen Telekom zu nutzen. Nach den 30 Minuten würden die Kunden automatisch ausgeloggt. Wer täglich mehr als 30 Minuten die Drahtlos-Netzwerke nutzen wolle, müsse zahlen.

Die kostenlose Surfzeit müsse am Stück genutzt werden, sagte ein Bahn-Sprecher. Es könne nicht aufgeteilt werden, um beispielsweise am Morgen eines Tages am Hauptbahnhof München 15 Minuten zu surfen und am Abend 15 Minuten am Hauptbahnhof in Hamburg. Die Drahtlos-Netzwerke der Telekom deckten große Teile der öffentlichen Bereiche in den Bahnhöfen ab, insbesondere an Wartebereichen und in der Nähe öffentlicher Telefone.

Um das Angebot an den Bahnhöfen zu nutzen, müssen Reisende und Passanten ihr Smartphone oder ihren Computer mit dem Drahtlos-Netzwerk der Telekom verbinden. Danach muss der Internetbrowser auf den Geräten gestartet werden, wo automatisch eine Seite der Telekom angezeigt wird. Dort müssen Nutzer ihre Handynummer eingeben, um dann Zugangsdaten für die Anmeldung zu erhalten.

In den vergangenen Jahren sei die Nutzung der Telekom-Online-Zugänge an den Bahnhöfen um ein Fünftel gestiegen, teilte die Bahn mit. Erhöhe sich die Nutzung weiter, werde das Angebot an weiteren Bahnhöfen ausgebaut. Ausgestattet seien jetzt vor allem großen Knoten-Bahnhöfe, mittelgroße Stationen und stark genutzte S-Bahnhöfe. Eine Liste mit den Bahnhöfen gibt es auf der Internetseite der Bahn unter www.bahn.de/wlan.

san/AFP/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.