VG-Wort Pixel

PR-Patzer Ups: Samsung will neues Smartphone hypen - und wirbt aus Versehen für das iPhone

PR-Patzer: Bei Twitter gab es jede Menge Häme für Samsungs Patzer
Bei Twitter gab es jede Menge Häme für Samsungs Patzer
© Khosrork / Getty Images
Social Media sind für Unternehmen nicht mehr als PR-Werkzeug wegzudenken. Doch Twitter und Co. bergen auch Gefahren - wie Samsung gerade schmerzhaft lernen musste. Dort wollte man das neue Galaxy Note 9 bewerben. Und landete einen Bauchplatscher.

Direkt mit dem Publikum sprechen, Feedback bekommen und jede Menge günstige Werbung: Social Media sind für Unternehmen längst zu einem der wichtigsten Kanäle geworden, um Buzz für die neuesten Produkte zu erzeugen. Doch leider bietet die direkte Kommunikation mit den Kunden auch jede Menge Fallstricke. Über einen besonders peinlichen ist nun Samsung gestolpert.

"Genieße ein beeindruckendes Kino-Erlebnis mit dem neuen SuperAMOLED Infinity Display des Galaxy Note 9", bewarb der offizielle nigerianische Samsung-Account "Samsung Mobile NG" dort das jüngste Premium-Smartphone des Konzerns (hier finden Sie unseren Test). Eigentlich nichts besonderes, wenn da nicht dieser verräterische Satz gewesen wäre. "Via Twitter for iPhone" prangte direkt darunter - und verriet so, dass der Mitarbeiter der Samsung-PR selbst lieber ein Konkurrenz-Gerät nutzt.

Einmal durchgewischt

Entdeckt hat den Patzer der Tech-Youtuber Marques Brownlee, besser bekannt als MKBHD. Er postete auf Twitter einen Screenshot des Tweets. Und bewahrte ihn so für die Öffentlichkeit. Denn Samsung reagierte drastisch: Innerhalb von Stunden wurde nicht nur der Tweet, sondern gleich der gesamte Account gelöscht. Vermutlich handelte es sich um eine Panik-Reaktion. Der Account tauchte bald wieder auf, war zwischenzeitlich dann nur für eingeladene Nutzer lesbar. Mittlerweile ist er wieder ganz normal abrufbar.

Allerdings weist der Account deutlich weniger Tweets als vorher auf: Neben dem Note-Tweet wurden gleich eine ganze Reihe weiterer Tweets gelöscht - weil auch diese vom iPhone abgesetzt wurden, wie die findigen Twitter-Nutzer gleich entdeckten. Warum der Fehler so lange unentdeckt blieb und welche Folgen er für den Mitarbeiter hat, ist unbekannt.

Schon in der Vergangenheit waren häufiger Werbetweets für einzelne Smartphones durch den kleinen "via"-Hinweis aufgeflogen. So hatte etwa "Wonderwoman"-Darstellerin Gal Gadot Huawei-Werbung vom iPhone abgesetzt. Auch der offizielle Account von Blackberry twitterte bereits vom iPhone. Und Twitter-Gigant Donald Trump hatte im Frühjahr zu einem Apple-Boykott aufgerufen - natürlich von seinem iPhone.

Quelle: Twitter 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker