HOME

"Flyboard Air": "Raketenmann" stürzt in den Ärmelkanal – historische Überquerung vorerst gescheitert

Es sollte ein Flug für die Geschichtsbücher werden, doch er endete in den Wellen des Ärmelkanals. Franky Zapata ist mit seinem "Flyboard Air" daran gescheitert, die Straße von Dover zu überqueren. Er will es wieder versuchen.

Ärmelkanalüberquerung missglückt: Flyboard-Pilot Franky Zapata stürzt ins Meer

Er war der Hingucker beim französischen Nationalfeiertag vor anderthalb Wochen: Franky Zapata mit seinem "Flyboard Air".

Mit viel Getöse hob er vor den Augen der versammelten Staatsgäste ab und drehte auf der düsengetrieben Plattform stehend eine Runde über den Pariser Boulevard Champs-Elysées. Es entstanden spektakuläre Bilder.

Franky Zapata: Flyboard-Pilot will über den Ärmelkanal

Jetzt wollte der Franzose noch einen draufsetzen – und ist gescheitert. Am Vormittag hob der "fliegende Mann" im französischen Küstenort Sangatte bei Calais ab, um den 35 rund Kilometer breiten Ärmelkanal auf dem "Flyboard Air" bis ins britische St. Margaret's Bay zu überqueren. 20 Minuten hatte er für seinen Flug vorgesehen, doch kurz nach dem Start war Schluss: Der 40-Jährige stürzte ins Wasser. Rettungskräfte zogen ihn nach Angaben seines Teams unverletzt aus dem Meer.

Franky Zapata will neuen Versuch auf "Flyboard Air" wagen

Warum der Überflug genau misslang, ist zurzeit noch unklar. Er sei beim Auftanken gefallen, berichtete ein französischer Nachrichtensender. Wegen der Wetterbedingungen war der Start um einige Stunden vorverlegt worden.

Nach dem Scheitern des Versuchs herrsche eine "enorme Enttäuschung", sagte ein Teammitglied vor Journalisten. Es sei jedoch davon ausgehen, dass Zapata bald wieder auf sein "Flyboard Air" steige und den Versuch wiederhole.

Der frühere Jetski-Weltmeister, Erfinder und Unternehmer hat das ungewöhnliche Fluggerät mit seiner Firma in Marseille entwickelt. Es soll etwa 140 Stundenkilometer schnell werden und bis circa zehn Minuten lange Flüge mit einer Treibstoffladung ermöglichen können. Daher war bei der Ärmelkanal-Überquerung eine Zwischenbetankung nötig. Neben der zivilen Variante "Flyboard Air" ist auch eine Ausführung für militärische Zwecke entwickelt worden. Das "fliegende Surfbrett" verfügt über fünf kleine Düsentriebwerke und wird mit einer Art Joystick gesteuert.

Vor genau 110 Jahren überquerte Zapatas Landsmann Louis Blériot als erster Mensch der Welt in einem Flugzeug den Ärmelkanal.

Quellen: BFM-TV, "Flyboard Air", Nachrichtenagenturen DPA und AFP

wue