HOME

Recycling: CD zu wertvoll für die Tonne

Noch immer landen viel zu viele gebrauchte CDs oder DVDs auf dem Mülleimer statt auf den Sammelstellen. Dabei lassen sich inzwischen alle Speichermedien problemlos wiederverwerten.

Wenn die Speichermedien CD, CD-ROM und DVD nicht mehr gebraucht werden, sollten sie nicht in Schubladen zwischengelagert oder in Mülltonnen geworfen werden. Das Umweltbundesamt in Berlin rät, die alten Scheiben an Sammelstellen abzugeben, und bietet das kostenlose Faltblatt "CD-Recycling - eine (fast) runde Sachse".

Unwissenheit in der Bevölkerung

Das Wiederverwerten von CDs ist in Deutschland bereits Realität, wie das Amt mitteilt. Jährlich werden den Angaben zufolge rund 5.000 Tonnen Produktionsabfälle, Überschussproduktion und CDs aus nicht verkauften Zeitschriften erfasst und verwertet. Die Rückläufe aus dem privaten und gewerblichen Bereich dagegen fallen mit einigen hundert Tonnen weniger ins Gewicht, offenbar weil die Bevölkerung noch unzureichend über die Rückgabemöglichkeiten informiert ist.

Eine CD bestehe überwiegend aus dem Kunststoff Polykarbonat, einer dünnen Metallschicht, Schutzlack und Druckfarben. Die Beschichtung lasse sich mit geringem Aufwand von der Kunststoffscheibe lösen. Das aufbereitete Polykarbonat sei ein hochwertiger Werkstoff, aus dem Produkte für Medizintechnik sowie für die Automobil- und Computerindustrie hergestellt werden. Eine Verwertung sei nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, sie helfe auch Erdöl und damit nicht erneuerbare Ressourcen zu sparen.

AP / AP
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.