Recycling CD zu wertvoll für die Tonne


Noch immer landen viel zu viele gebrauchte CDs oder DVDs auf dem Mülleimer statt auf den Sammelstellen. Dabei lassen sich inzwischen alle Speichermedien problemlos wiederverwerten.

Wenn die Speichermedien CD, CD-ROM und DVD nicht mehr gebraucht werden, sollten sie nicht in Schubladen zwischengelagert oder in Mülltonnen geworfen werden. Das Umweltbundesamt in Berlin rät, die alten Scheiben an Sammelstellen abzugeben, und bietet das kostenlose Faltblatt "CD-Recycling - eine (fast) runde Sachse".

Unwissenheit in der Bevölkerung

Das Wiederverwerten von CDs ist in Deutschland bereits Realität, wie das Amt mitteilt. Jährlich werden den Angaben zufolge rund 5.000 Tonnen Produktionsabfälle, Überschussproduktion und CDs aus nicht verkauften Zeitschriften erfasst und verwertet. Die Rückläufe aus dem privaten und gewerblichen Bereich dagegen fallen mit einigen hundert Tonnen weniger ins Gewicht, offenbar weil die Bevölkerung noch unzureichend über die Rückgabemöglichkeiten informiert ist.

Eine CD bestehe überwiegend aus dem Kunststoff Polykarbonat, einer dünnen Metallschicht, Schutzlack und Druckfarben. Die Beschichtung lasse sich mit geringem Aufwand von der Kunststoffscheibe lösen. Das aufbereitete Polykarbonat sei ein hochwertiger Werkstoff, aus dem Produkte für Medizintechnik sowie für die Automobil- und Computerindustrie hergestellt werden. Eine Verwertung sei nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, sie helfe auch Erdöl und damit nicht erneuerbare Ressourcen zu sparen.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker