HOME

Roboter: Lebenshelfer ohne Leben

In Japan sind wegweisende Roboter ausgezeichnet worden. Unter den Preisträgern: ein Arm, der Menschen füttert, und eine künstliche Robbe. In England spekulieren Zukunftsforscher, dass Roboter irgendwann Bürgerrechte beanspruchen könnten.

Ein Fütterroboter und ein flauschiger künstlicher Seehund sind in Japan mit dem zum ersten verliehenen "Robot Award" ausgezeichnet worden. Beide Maschinen werden bei der Pflege alter oder behinderter Menschen eingesetzt. Der Robot Award wird ausgerichtet von der japanischen Regierung, um Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Robotertechnik zu fördern.

Der Fütterroboter MySpoon erhielt den Preis in der Kategorie Service. Es handelt sich um einen elektrisch betriebenen mechanischen Arm, der aus einem Gefäß Essen auf einen Löffel nehmen und einer hilfsbedürftigen Person anreichen kann. Damit es nicht zu Zwangsernährung kommt, lässt sich die Bewegung mit einem kleinen Steuerknüppel beeinflussen, außerdem rastet der Arm an einer vorgegeben Stelle ein und hält still, so dass der Benutzer den Löffel in den Mund nehmen kann. Das Gerät ist nicht nur in Japan erhältlich, sondern auch in Europa. Es kostet 2.600 Euro.

Für therapeutische Zwecke wird die künstliche Robbe Paro eingesetzt. In Altenheimen ersetzt sie Bewohnern das Haustier, das sie nicht mehr versorgen könnten. 800 Stück des High-Tech-Seehundes sind laut dem Preisverleihungskomitee auch in japanischen Kindergärten zu finden, außerdem unterstützt Paro die Therapie autistischer oder anderweitig behinderter Kinder.

Bürgerrechte für Roboter?

Die britische Regierung hat von Zukunftsforschern Studien über die Entwicklung der kommenden 50 Jahre erstellen lassen. Eine der Prognosen lautet, wie BBC News berichtet: Roboter könnten eines Tages so hoch entwickelt sein, dass sie dieselben Rechte wie Menschen beanspruchen. In dem Bericht heißt es laut BBC, "monumentale Veränderungen" seien zu erwarten, wenn Roboter sich reproduzieren, selbst verbessern und künstliche Intelligenz entwickeln könnten.

Über den Sinn dieser Berichte sagte Sir David King, der wissenschaftliche Chefberater der britischen Regierung: "Es ist nicht unsere Aufgabe, die Zukunft vorherzusagen. Aber wir müssen die größte Bandbreite an verschiedenen Möglichkeiten erforschen, damit die Regierung auf Themen, die langfristig wichtig werden können, vorbereitet ist."

Ralf Sander mit Material von AP
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(