VG-Wort Pixel

Unfreiwilliger Internetheld "Kirsche" Warum alle diesen Stadionsprecher haben wollen

"56. Spielminute Torrrrrrrr!!" Die Spieler des TSV Winsen staunten nicht schlecht, als ihre Teambesprechung vor dem Spiel gegen den MTV Eintracht Celle vom begeisterten Grölen eines Mannes unterbrochen wurde.
Denn die eigentliche Show - fand beim Spiel davor statt. Dem Duell der zweiten Vertretung von Eintracht Celle gegen den FC Unterlüß II: Nicht auf dem Rasen, sondern in der Sprecherkabine!
Seit der TSV Winsen das Video der mitreißenden Performance bei Facebook postete, wurde es schon knapp 200.000 Mal angeschaut. Auch Branchengrößen wie das Magazin "11 Freunde" oder Arnd Zeigler – selbst Stadionsprecher von Werder Bremen - haben den Clip geteilt.
Der Held hinter dem viralen Hit ist Rüdiger Kirschbaum. Dass er gerade zur Kultfigur wird, erfährt der 57-Jährige erst durch unseren Anruf. Seit 1999 ist "Kirsche", wie er im Verein gerufen wird, schon bei Eintracht Celle tätig. Seit fünfeinhalb Jahren brüllt er sich bei Heimspielen regelmäßig die Seele aus dem Leib. Alles aus Liebe zum Fußball natürlich - ein Entgelt bekommt er dafür nicht.
Wichtig ist ihm das Besondere. "Was alle anderen machen, finde ich langweilig", sagt Kirschbaum. Unter der Woche arbeitet er als Lagerist in einem Autoteilelager, am Wochenende kommentiert er die Spiele seines Vereins.
Kurios: Als das Video vor über einem Jahr entstand, bat "Kirsche" die filmenden Fußballer des TSV Winsen im Scherz, ihn groß rauszubringen. Das wäre nun vollbracht.
Mittlerweile haben sich schon begeisterte User zu Wort gemeldet, die ihn gerne als Stadionsprecher für ihre Vereine verpflichten würden.
"Kirsche" ist dabei für Angebote offen. Sein Favorit sei Eintracht Braunschweig.
Mehr
Er grölt, ist fußballbegeistert und reißt mit: Der Stadionsprecher vom MTV Eintracht Celle lebt den Fußball und landet damit unabsichtlich einen viralen Hit.
Von Ines Punessen

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker