HOME

Deutscher Webvideopreis 2014: Ein Preis für die besten Clips im Netz

Was für Hollywood die Oscars sind, ist für die Netzwelt der Deutsche Webvideopreis: Internet-User und eine Jury küren die besten Clips des Jahres - noch bis zum 16. März läuft die Bewerbungsfrist.

Von Ulrike Drevenstedt

Sie sind die Sahneschnitten unter den deutschen Clips im Netz: Die Videos, die beim Deutschen Webvideopreis ausgezeichnet werden. Sie sind originell, witizg oder einfach nur bildstark. Sie zeigen, dass Webvideos oft viel besser sind als das dröge Allerlei im deutschen Fernsehen. Und nicht nur das: Onlineportale wie Youtube, Vimeo und Co. boomen, die Videos dort erreichen längst ein Millionenpublikum. Doch was sind wirklich die besten Beiträge im Netz? Das bewerten einmal im Jahr die Internet-Community und eine Jury aus Webstars.

"Cute", "VIP" oder "LOL" – in diesen und elf weiteren Kategorien werden in diesem Jahr die "Oscars der Webvideos" beim Deutschen Webvideopreis 2014 vergeben – und die Ideen sprudeln aus kreativen Köpfen heraus: Bisher sind laut Organisator Markus Hündgen mehr als 2500 Filme eingereicht worden. Sowohl Amateure als auch professionelle Teilnehmer können mitmachen und ihre Bewerbungen zum Wettbewerb einschicken, wie die Organisatoren in diesem Google-Hangout vor ein paar Tagen erklärten:

Vergeben wird der Deutsche Webvideopreis am 24. Mai wie im vergangenen Jahr auf einer großen Gala im Düsseldorfer Capitol Theater. Dort wird es dann wieder strahlende Gesichter geben - wie 2013 bei den Gewinnern des Ehrenpreises, den YouTube-Comedians von Y-Titty.

Sieger des Webvideopreises 2013

Noch bis zum 16. März sind die Bewerbungskanäle auf der Homepage des Webvideopreises geöffnet. Dann werden die Nominierten bekannt gegeben - und auch auf stern.de zum Voting vorgestellt. Und die Konkurrenz ist schon jetzt groß: Laut Webvideoexperte Hündgen wählen die Bewerber im Vergleich zum vergangenen Jahr genauer aus, was sie einreichen. "Quality statt Quantity" laute die Devise. Demnach liegen auf Platz eins bei den Bewerberzahlen aktuell Videos der Kategorie "Newbie", mit Filmen von Neulingen, die in 2013 die Faszination Webvideo erkannt haben. Im vergangenen Jahr holte dieses Video in "Newbie" den Preis:

Auf Platz zwei - wenn es nach der Zahl der derzeitigen Einreichungen geht - folgt derzeit die Kategorie "LOL", die lustige Missgeschicke, Comedy oder Parodien bewertet. Sieger vom vergangenen Jahr:

Auch in der Kategorie "Let’s Play" geben die Bewerber laut Organisator Markus Hündgen zahlenmäßig aktuell Gas. Hier werden kommentierte Computerspiele am PC oder auf der Konsole bewertet. Im vergangenen Jahr überzeugte dieses Video - mit einem kleinen Augenzwinkern:

"Wichtig sind Kreativität, Authentizität und die Begeisterung für die Sache", sagt Webvideoexperte Hündgen, der den Preis seit 2011 gemeinsam mit Dimitrios Argirakos auf die Beine stellt. Mehr als 1000 Gäste werden zur Verleihung des Webvideopreises im Mai erwartet – inklusive den angesagtesten Filmemachern der deutschen Webvideoszene. stern.de wird die Gala als Medienpartner live übertragen.

Ulrike Drevenstedt
  • Ulrike Drevenstedt