VG-Wort Pixel

Wahlkampf "Feigling" und "größte Gefahr für die USA" – Ex-US-Vizepräsident Dick Cheney rechnet mit Donald Trump ab

Ex-US-Präsident Donald Trump
Ex-US-Präsident Donald Trump
© Mandel Ngan / AFP
Mit scharfen, aber auch mit wahren Worten rechnet Ex-US-Vizepräsident Dick Cheney in einem Video mit Donald Trump ab. Nutznießerin des Clips soll Cheneys Tochter Liz sein.

Der frühere US-Vizepräsident Dick Cheney rechnet in einem Wahlwerbespot für seine Tochter Liz Cheney scharf mit Ex-Präsident Donald Trump ab: "In der 246-jährigen Geschichte unserer Nation hat es noch nie eine Person gegeben, die eine größere Bedrohung für unsere Republik darstellt als Donald Trump", sagte der Republikaner in dem am Donnerstag (Ortszeit) veröffentlichten einminütigen Video. "Er hat versucht, die letzte Wahl mit Lügen und Gewalt zu stehlen, um sich an der Macht zu halten, nachdem die Wähler ihn abgelehnt hatten. Er ist ein Feigling. Ein echter Mann würde seine Unterstützer nicht anlügen." Trump und die meisten anderen Republikaner wüssten, dass er die Wahl verloren habe.

Die Kongressabgeordnete Liz Cheney ist eine der profiliertesten Trump-Kritikerinnen bei den Republikanern. Bei den Vorwahlen in ihrem Bundesstaat Wyoming am 16. August droht ihr deswegen, dass ihre Partei sie nicht mehr für die Kongresswahl im November nominiert. Trump hat zur Wahl einer Konkurrentin aufgerufen.

"Donald Trump nie wieder ins Oval Office"

Liz Cheney ist Vizevorsitzende des Untersuchungsausschusses zum Angriff auf das US-Kapitol am 6. Januar 2021. Trump-Unterstützer wollten an diesem Tag nach einer aufrührerischen Rede des damaligen Präsidenten verhindern, dass der Kongress offiziell den Demokraten Joe Biden zum Sieger der Wahl vom November 2020 erklärt. Trump hält bis heute an der längst widerlegten Behauptung fest, er sei durch Betrug um den Sieg gebracht worden.

Dick Cheney, 81, sagte in dem Video, seine Tochter werde sicherstellen, "dass Donald Trump nie wieder in das Oval Office einzieht". Liz Cheney sagte dem Sender CNN am Donnerstagabend, Trump habe sich "der schwersten Pflichtverletzung eines Präsidenten in der Geschichte unseres Landes" schuldig gemacht.

Cheney war 2001 bis 2009 die hoch umstrittene Nummer zwei unter US-Präsident George W. Bush. Er galt als Hardliner und eine der zentralen Figuren hinter der US-Invasion im Irak 2003.

wue DPA

Mehr zum Thema



Newsticker