HOME

Ungewöhnliche Perspektive: Braut Liisa fotografiert ihre eigene Hochzeit

Als Liisa Luts und ihr Verlobter ihre Hochzeit planten, beschlossen sie, Organisations- und Entscheidungsstress zu vermeiden – von der Gästeliste bis zur Hochzeitstorte sollte nichts geplant sein. Die Hochzeitsbilder machte die Fotografin einfach selbst.

Am 28. August war er so weit: Hochzeit! Und zwar eine ganz besondere. Auch wenn die eigene Heirat für jedes Paar etwas ganz Besonderes ist, unterscheidet sich der große Tag von Liisa Luts und ihrem Mann doch sehr von anderen Trauzeremonien. Das in Tallinn, Estland, lebende Paar hatte im Vorwege beschlossen, die unzähligen Entscheidungen, mit denen sich Heiratswillige manchmal schon ein ganzes Jahr vor dem Termin auseinandersetzen müssen, zu umgehen. Sie wollten jeglichen Stress vermeiden und ganz schlicht heiraten. Ohne Brautkleid, ohne Torte – und ohne Fotografen.

Aber natürlich sollte es kein Fest ohne Erinnerungsfotos werden. Da die Braut Fotografin ist, beschloss sie, ihre Hochzeit selbst zu dokumentieren – vom Aufwachen bis zum Ins-Bett-Gehen. So nah dran sind Hochzeitsfotografen sonst nie. Das ist der eine Grund, warum die Bilder zu den ungewöhnlichsten gehören, die je auf einer Hochzeit gemacht worden sind.

Der zweite Grund ist die besondere Perspektive, die entsteht, wenn einer der beiden Hauptakteure bei einer Heirat den Part des Fotografen übernimmt. Um sich selbst im Bild zu haben, musste Liisa Luts tricksen. Dabei halfen Spiegel oder auch mal ein Selfie mit der Kamera – was nicht ganz einfach ist, da man, anders als beim Smartphone, nicht sieht, was man fotografiert.

Bereits die Vorbereitungen für den Gang zum Standesamt ziehen den Betrachter in Bann – und in das Privatleben des Paares. Da wird geschlafen, geduscht, geflochten und das richtige Paar Schuhe ausgesucht, bis alles stimmig ist. Es regnet, es ist kühl und die Hochzeitskutsche ist ein Cabrio. Luts hält nach Trauung nicht nur ihren Hochzeitsstrauß im Bild fest, sondern auch die Gänsehaut auf ihren Beinen. Und die Hand ihres Mannes auf dem Schaltknüppel – nun mit Ehering.

Die kleinen Details, die einem gebuchten Fotografen wohl niemals aufgefallen wären, geben diesem Album eine warme Atmosphäre und die Perspektive der Braut.

Wissenscommunity